Welche Nährwerte finden sich in...?
Ente Schenkel gegart
Nährwertangaben je 100g
Kcal 201
Fett 23,40 g
Eiweiß 12,01 g
Kohlenhydrate 0,00 g
Natrium 96,00 mg
Calcium 16,00 mg
Vitamin C 0,00 mg
Cholesterin 111,00 mg
» anderes Lebensmittel suchen

Bild für Ketogene Diät als Therapieoption bei Gicht

Ketogene Diät als Therapieoption bei Gicht

Viel Fett, aber kaum Kohlenhydrate: Eine ketogene Diät hat das Potential, Gichtsymptome zu lindern und könnte zukünftig auch bei anderen, altersbegleitenden Entzündungsreaktionen eingesetzt werden. In einer aktuellen Studie identifizierten Wissenschaftler der Medizinischen Fakultät Yale zugrunde liegende Mechanismen.


Bild für Neue Ausgabe - Der Ernährungsmediziner

Neue Ausgabe - Der Ernährungsmediziner

In der aktuellen Ausgabe geht es unter anderem um folgende Themen: Lebensweise und Ernährung der Maori in Neuseeland, Bei ungesundem Lebensstil: Pflanzliche Eiweiße senken das Sterberisiko, tierische Eiweiße nicht, Adipositas-Paradoxon widerlegt, NEUE Fortbildungsangebote der Deutschen Akademie für Ernährungsmedizin e.V. (DAEM): Indikationsspezifische Fallseminare.


Bild für Zöliakie: Reovirus vermittelt Erkrankungsmanifestation

Zöliakie: Reovirus vermittelt Erkrankungsmanifestation

Ein Infektionen mit dem scheinbar harmlosen, weit verbreiteten Reovirus kann Immunreaktionen auf das Getreideeiweiß Gluten auslösen und damit eine Zöliakieerkrankung anbahnen. Dieses kürzlich in der Fachzeitschrift Science publizierte Forschungsergebnis könnte langfristig zur Entwicklung eines Zöliakieimpfstoffs für genetisch prädisponierte Menschen beitragen.


Bild für Salz macht durstig? Nein, hungrig!

Salz macht durstig? Nein, hungrig!

Eine salzige Kost erhöht nur kurzfristig den Durst. Über einen längeren Zeitraum betrachtet wird bei salzigem Essen eher weniger getrunken, weil das Salz einen Wasserspar-Mechanismus in der Niere auslöst. Dies hat allerdings seinen Preis, wie ein internationales Wissenschaftlerteam kürzlich berichtete.


Adressen Ernährungsberatung / Ernährungstherapie
Icon Beratung

Wo finde ich einen kompetenten Berater? An wen kann ich mich mit meinen Fragen wenden? Hier finden Sie Adressen von Ernährungsfachkräften.

FLIMS - Ihr Begleiter bei der Ernährungsumstellung
Icon FLIMS

Das Freudenstädter Lebensstilinterventions- und Motivationssystem unterstützt Sie mit vielen praktischen Tipps auf Ihrem Weg der Ernährungsumstellung und Lebensstiländerung.


Aus dem Blog-Archiv

Bild für Verbraucher reden Klartext - mit Erfolg?! Verbraucher reden Klartext - mit Erfolg?! (Di, 18.10.2011)
Vor gut zwei Monaten startete das Verbraucherportal lebensmittelklarheit.de. Zeit für eine erste Zwischenbilanz: Was hat sich geändert? Der Einstand von lebensmittelklarheit.de war turbulent: Der Ansturm interessierter Verbraucher führte zum Zusammenbruch des Servers der Verbraucherzentrale Hessen. Inzwischen hält die Technik den Anforderungen stand...


Bild für Apfelallergie: Der Apfel macht den Unterschied Apfelallergie: Der Apfel macht den Unterschied (Fr, 07.10.2011)
Wer weiß, vielleicht war er ja gar nicht vergiftet, der Apfel, der Schneewittchen aus dem gleichnamigen Kindermärchen buchstäblich den Atem raubte? Vielleicht hatte die junge Frau auch "nur" eine Apfelallergie ... denn für eine solche ist Atemnot gar nicht so untypisch. Der Mundbereich beginnt zu brennen und zu jucken, die Schleimhäute schwellen an...


Ernährung in West- und Ostdeutschland - gibt es noch Unterschiede? (Fr, 30.09.2011)
Mit der Wiedervereinigung änderte sich die Lebensmittelversorgung in den neuen Bundesländern. Zu Zeiten der DDR wurde vor allem auf die Versorgung der Bevölkerung mit Grundnahrungsmitteln (Brot, Kartoffeln, Gemüse, aber auch Zucker, Fisch und Käse) geachtet. Das Angebot an Lebensmitteln war stark von regionalen und saisonalen Gegebenheiten abhängig. Dementsprechend aßen Ostdeutsche...


Bild für Fleisch? - Nein danke! Fleisch? - Nein danke! (Do, 13.10.2011)
Schadet es Kindern und Jugendlichen, wenn sie auf Fleisch verzichten? Immer mehr Menschen ernähren sich vegetarisch. Die Gründe hierfür sind verschieden. Sie reichen von persönlichen, weltanschaulichen oder/und religiösen bis hin zu ökologischen Überzeugungen. Insbesondere bei Jugendlichen kommt ein weiteres Motiv hinzu: Die Abgrenzung von ihren Eltern.