Sport und Ernährung

Sport und Ernährung

Kaum ein Thema erfreut sich so großer Beliebtheit. Die DGE hatte eine Tagung zu diesem Thema durchgeführt. Die Ergebnisse sind für alle "Freizeitsportler", die immer noch auf die Geheimwaffe hoffen, aber eher ernüchternd.

"Bei alltäglichen sportlichen Aktivitäten im Freizeit- und Breitensport bedarf es keiner besonderen Ernährung" so Prof. Aloys Berg. Eine vollwertige Ernährung nach den Regeln der DGE ist vollkommen ausreichend.

Die positive Wirkung kohlenhydratreicher Kost ist erwiesen. Bei Eiweiß sind Zufuhrempfehlungen von mehr als 2 g/kg Körpergewicht am Tag nicht vertretbar. Die DGE empfiehlt 0,7g/kg Körpergewicht am Tag. Wichtig ist es, auf qualitativ hochwertiges Eiweiß zu achten. Wichtig sind weiterhin Lebensmittel mit einer hohen Nährstoffdichte sowie die Wahl der richtigen Getränke.

Um den Leistungssportler richtig zu beraten, ist es wichtig zu wissen, in welcher Trainingsphase er sich befindet. In der Regenerationsphase haben z.B. Kohlenhydrate, evtl. verzweigtkettige Aminosäuren, isotonische Getränke und verschiedene Mikronährstoffe wie Magnesium und Kalium eine fördernde Wirkung. Negativ für den Glycogenaufbau wirken sich dagegen ein Energiedefizit, eine hohe Fettaufnahme und Alkohol aus.

Zu den Sportlergetränken gibt es zu sagen, dass viele Sportlergetränke den Anforderungen nicht entsprechen. Bei längeren Belastungen (ab 2-3 h) ist eine Kohlenhydratanreicherung (bis 100 g/l) zur Energieversorgung sinnvoll. Das "optimale" Sportgetränk sollte Mineralstoffe, evtl. Kohlenhydrate enthalten und isoton bis leicht hypoton sein.

Ergogene Substanzen (Nahrungsbestandteile mit angeblich leistungsfördernden Eigenschaften) wie L-Carnitin, Coffein, Kreatin, Lecithin und Taurin sind aus den bisherigen Erkenntnissen der Ernährungswissenschaft nicht notwendig. Aussagen zur positiven Wirkung von ergogenen Substanzen sind oft mit schlechten und von industrieller Seite geförderte Studien belegt.

Die typische Ernährung einer Profi-Fußballmannschaft sieht z.B. wie folgt aus:

Zum Frühstück gibt es Müsli, Brot, frisch gepressten Saft, Frischkäse mit Früchten und Putenbrust. Mittags gibt es als Vorspeise Suppe aus gemahlenem Vollkorn, Salat, Fladenbrot. Das Hauptgericht besteht aus Seefisch, Kalb- oder Geflügelfleisch mit Pellkartoffeln oder Reis. Als Nachspeise folgt Milchreis oder Grießbrei.

Quelle: Grimm, P: Power auf Dauer - Sport und Ernährung; Ernährungs-Umschau 50 (2003), 106-107

Weitere Informationen zu diesen Thema finden Sie auf unserer Seite im Kapitel Sporternährung!

Suche

Serviceleistungen (kostenlos)