Alkohol und Energydrinks: Gefährliche Mischung

Autor/in: , Redaktion: Dr. Bertil Kluthe
© Kluthe-Stiftung Ern√§hrung und Gesundheit

Mittwoch, 6. März 2013

Mehr Aufmerksamkeit am Tag, sportliche Ausdauer und nahezu unbegrenzte k√∂rperliche Leistungsf√§higkeit abends in der Disco: Energydrinks sind sehr beliebt, insbesondere bei j√ľngeren Menschen. Die Kehrseite der Medaille: Bei „nicht bestimmungsgem√§√üem Gebrauch“ k√∂nnen sie gesundheitssch√§dlich sein.

Energydrink
© joelklal

Energydrinks eignen sich nicht als Durstl√∂scher. Darauf wies das Bundesinstitut f√ľr Risikobewertung (BfR) wiederholt hin. Denn die eigentlich erw√ľnschte aufputschende Wirkung kann mit unangenehmen Nebenwirkungen wie Herzrasen, Nervosit√§t und Unruhe einhergehen, insbesondere bei √ľberm√§√üigem Konsum oder/und wenn parallel Alkohol getrunken wird.

„Der gleichzeitige Konsum von Alkohol und Energiegetr√§nken kann … zu einer Fehleinsch√§tzung der eigenen Leistungsf√§higkeit fuŐąhren“, erl√§utert Miriam Ewald vom BfR. Der stimulierende Effekt von Energydrinks kann den eigenen Alkoholisierungsgrad maskieren. Die M√ľdigkeit, die normalerweise mit zunehmendem Alkoholkonsum einsetzt und die den K√∂rper vor einer Intoxikation (Vergiftung) sch√ľtzt, wird so √ľberdeckt. Die Folge: Bei gleichzeitigem Genuss von Alkohol und Energydrinks trinken die Menschen mehr Alkohol als sie vertragen. Wer glaubt, Energydrinks k√∂nnte durch Alkohol bedingte motorische und visuelle Einschr√§nkungen kompensieren, irrt. In Studien konnten Probanden ihre Reaktionsf√§higkeit nicht mehr realistisch wahrnehmen. Unf√§lle beim √úberqueren von Stra√üen oder beim Autofahren k√∂nnen die Folge sein.

L√§sst die aufputschende Wirkung der Energydrinks nach, werden die Wirkungen des √ľberm√§√üigen Alkoholkonsums erst richtig sp√ľrbar. Erbrechen im Schlaf und Atemdepressionen mit lebensgef√§hrlichen Auswirkungen k√∂nnen die Folgen sein. Die dehydrierende Wirkung von Koffein verz√∂gert au√üerdem den Abbau von Alkohol im K√∂rper und verst√§rkt seine Toxizit√§t. Inzwischen mehren sich die F√§lle, bei denen der gemeinsame Konsum von Alkohol und Energydrinks t√∂dlich endete. Beispielsweise wird von einer 19-j√§hrigen Frau berichtet, die an einem Abend sechs Drinks, jeweils eine Mischung aus einem Energydrink und Wodka, trank. Danach wirkte sie nicht ausnehmend betrunken, wurde aber am darauffolgenden Morgen tot mit einem Alkoholspiegel von 0,87 Promille im Bett aufgefunden. Eine Vorerkrankung, die den Tod der Frau erkl√§ren k√∂nnte, lag – wie in anderen √§hnlichen F√§llen auch – nicht vor. Somit liegt der Verdacht nahe, dass es durch die aufputschenden Substanzen in den Energydrinks zu t√∂dlichen Herzrhythmusst√∂rungen gekommen ist.

Von dem gemeinsamen Konsum von Alkohol und Energydrinks ist demnach dringend abzuraten. Da die Verwendung von Energydrinks zur Leistungssteigerung ein Risiko f√ľr √ľberm√§√üigen Konsum und die √úberschreitung von Verzehrsempfehlungen birgt, r√§t das BfR zu Warnhinweisen auf der Verpackung. Gewarnt werden sollte vor unerw√ľnschten Wirkungen bei einem Konsum gr√∂√üerer Mengen derartiger Getr√§nke im Zusammenhang mit ausgiebiger sportlicher Bet√§tigung oder vor dem gleichzeitigen Genuss von alkoholischen Getr√§nken. Au√üerdem sollte ein Hinweis auf der Verpackung zu finden sein, dass solche Getr√§nke (insbesondere in gr√∂√üeren Mengen) nicht fuŐąr Kinder, Schwangere, Stillende und Koffein-empfindliche Personen zu empfehlen sind.

Quellen einblenden

Zum Weiterlesen

verfasst von am 6. März 2013 um 07:24

Was ist das?

DEBInet-Ern√§hrungsblog - √ľber uns

Unsere Autoren schreiben f√ľr Sie √ľber Aktuelles und Wissenswertes aus Ern√§hrungswissenschaft und Ern√§hrungsmedizin. Die redaktionell aufbereiteten Texte richten sich nicht nur an Experten, sondern an alle, die sich f√ľr das Thema "Ern√§hrung" interessieren.

Sie k√∂nnen sich die Beitr√§ge per Newsletter zuschicken lassen oder diese √ľber RSS-Feed oder Twitter abonnieren.

F√ľr die Schriftenreihe der Gesellschaft f√ľr Rehabilitation bei Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten e.V. (GRVS) wurden 222 unserer Blog-Artikel ausgew√§hlt. Das dabei entstandene Ern√§hrungs-Lesebuch ist 2017 im Pabst Science Publishers Verlag erschienen und steht Ihnen hier kostenlos zum Download zur Verf√ľgung

Der "DEBInet-Ernährungsblog"
ist ein Projekt der


© 2010-2020 Kluthe-Stiftung Ern√§hrung und Gesundheit

2 Kommentare zu “Alkohol und Energydrinks: Gef√§hrliche Mischung”

  1. Martina Kreutner sagt:

    Wir h√∂ren seit Jahren immer wieder √ľber die Gefahren, aber die Politik reagiert nicht. Ein Energydrink ist eben kein Cola, auch kein Kaffee. Gerade bei den Jugendlichen. Ich unterst√ľtze ein Jugendverbot (siehe Lettland und Litauen) und die Petition von Foodwatch – http://www.borsh.eu/2016/02/02/lettland-beschlie%C3%9Ft-verkaufsverbot-f%C3%BCr-energydrinks-an-jugendliche

  2. Nope sagt:

    Energydrinks sind sehr wohl wie Kaffee, Kaffee hat 80-120 mg Koffein, ein energydrink 75 (0,25l) – 160 (0,5) idr 100 (0,33). Unterschied ist k√ľnstlich zu organisch (Kaffeebohne) allerdings sind keine gro√üen Unterschiede sp√ľrbar. Kaffee + alk ist genau so sch√§dlich, jedoch gelangt der Alk. bei energydrinks durch den Zucker (wenn kein zuckerfreier) schneller ins Blut.

Kommentar abgeben zu: Martina Kreutner