„Echt Kuh-L“: Preisträger ausgezeichnet

Autor/in: , Redaktion: Dr. Bertil Kluthe
© Kluthe-Stiftung Ernährung und Gesundheit

Montag, 24. Juni 2013

„Echt Kuh-L“ ist ein Schülerwettbewerb des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV), der in Zukunft jährlich stattfinden soll. In dem Wettbewerb wird jedes Jahr ein anderes Thema aus dem Bereich Ökolandbau, nachhaltige Landwirtschaft und Verbraucherschutz aufgegriffen.

Logo Schülerwettbewerb "Echt kuhl-l" 2013
© BLE

Das Motto des diesjährigen Wettbewerbs lautete „Lebensmittel – zu gut für die Tonne“ und unterstützte damit die Infokampagne des BMELV. Der Wettbewerb fand großen Anklang: Fast 3.900 Schülerinnen und Schüler der dritten bis zehnten Klasse nahmen mit 664 Beiträgen teil. Sie veranstalteten Aktionstage und Spiele, in denen sie sich mit Lebensmittelverschwendung auseinandersetzten, organisierten Ausstellungen und Umfragen, planten Schulstunden, gestalteten Wandzeitungen, Filme, Reste-Kochbücher, Internetseiten und vieles mehr. Den Gewinnern der vier Altersgruppen winkte jeweils eine dreitägige Berlinreise, in deren Rahmen auch die Siegertrophäe, die „KUH-LE KUH“ in Gold, verliehen wurde. Aber auch alle anderen Teilnehmer, die dieses Mal leer ausgegangen sind, erhalten bis zu den Sommerferien Post vom BMELV mit einer kleinen Anerkennung.

Die Gewinner des diesjährigen Wettbewerbs haben sich ganz unterschiedlich mit dem Thema Lebensmittelverschwendung und Wertschätzung von Lebensmitteln auseinandergesetzt:

  • Schüler einer Gemeinschaftsschule in Köln wogen eine Woche lang die Essensreste in ihrer Kantine und suchten nach den Ursachen für die Lebensmittelverschwendung. Sie fanden heraus, dass einige Gerichte in zu großen Portionen angeboten wurden und andere nicht gut genug schmeckten und fertigten ein Plakat zu ihren Ergebnissen an, das sie dem Caterer überreichten.
  • Auch die Schüler einer sechsten Klasse in Gevelsberg (Nordrhein-Westfalen) erfassten die Lebensmittelreste an ihrer Schule. Anders als die Schüler in Köln suchten sie nicht nach den Ursachen, sondern versuchten durch aktive Aufklärungsarbeit, einen Film und eine Ausstellung ihre Mitschüler über Lebensmittelverschwendung aufzuklären.
  • An der integrierten Gesamtschule in Peine (Niedersachsen) gelang es Schülern der siebten Klasse, durch einen Wettbewerb die Essensreste in ihrer Kantine zu halbieren. Sie fassten ihr Projekt in einem Musik-Rap-Video zusammen.
  • Zehntklässler der Sozialpflegeschule in Neunkirchen (Saarland) riefen den Weblog „Wir machen was draus“ ins Leben. Darin informierten sie umfassend über Lebensmittelverschwendung in Deutschland und den richtigen Umgang mit Lebensmitteln. Außerdem sammelten sie Möglichkeiten zur kreativen Reste-Verwertung.

Auch im nächsten Schuljahr wird wieder ein „echt kuh-ler“ Schülerwettbewerb stattfinden. Das neue Thema und weitere Informationen werden nach den Sommerferien bekannt gegeben.

verfasst von am 24. Juni 2013 um 09:50

Was ist das?

DEBInet-Ernährungsblog - über uns

Unsere Autoren schreiben für Sie über Aktuelles und Wissenswertes aus Ernährungswissenschaft und Ernährungsmedizin. Die redaktionell aufbereiteten Texte richten sich nicht nur an Experten, sondern an alle, die sich für das Thema "Ernährung" interessieren.

Sie können sich die Beiträge per Newsletter zuschicken lassen oder diese über RSS-Feed oder Twitter abonnieren.

Der "DEBInet-Ernährungsblog"
ist ein Projekt der


© 2010-2016 Kluthe-Stiftung Ernährung und Gesundheit

Ein Kommentar zu “„Echt Kuh-L“: Preisträger ausgezeichnet”

  1. Hallo,
    die Aktionen finde ich super. Das Bewusstsein muss bei den Schülern geweckt werden.

    Viele Grüße,
    Christine

Kommentar abgeben