Eisbergsalat – robuster Wasserspender

Autor/in: , Redaktion: Dr. Bertil Kluthe
© Kluthe-Stiftung Ernährung und Gesundheit

Montag, 31. Oktober 2011

Kalender-Blätter Oktober, November

Der Eisbergsalat ist eine alte Salatvarietät, die ursprünglich in der Gegend um Neapel gezüchtet wurde. Erst durch den Anbau in Amerika hat der Salat größere Bedeutung und seinen heutigen Namen erhalten.

Beim Bahntransport von Kalifornien zur Ostküste – damals existierten noch keine gekühlten Transportmittel – häufte man Eisblöcke über die Ladung, um sie vor dem Verderben zu schützen. Nachdem sie seiner ansichtig wurden, kommentierten die Einwohner den erwarteten Transport mit: Die Eisberge kommen!

Der Eisbergsalat hat einen festen, rundlichen, gelb-weißen Kopf mit einem Durchmesser von 15-20 cm. Er schmeckt herzhaft zart-nussig und verfügt über einen hohen Wassergehalt und viel Kalium. –> Inhaltsstoffe

Eisberg

Einkauf
Der Strunk sollte frisch aussehen und nicht verfärbt sein.

Lagerung
Der Salat ist ein bis zwei Wochen haltbar, selbst nachdem er angeschnitten wurde.

In der Küche
Wenn man den Salat vorher kräftig auf eine Tischkante schlägt, lässt sich der Strunk mühelos herausdrehen.

Rezepte mit Eisbergsalat

Informationen zu der Serie „STAR der Woche“

Quelle:
Bendel L: Das große Lexikon der Früchte und Gemüse. Herkunft, Inhaltsstoffe, Zubereitung, Wirkung. Anaconda, Köln, 2008

verfasst von am 31. Oktober 2011 um 07:37

Was ist das?

DEBInet-Ernährungsblog - über uns

Unsere Autoren schreiben für Sie über Aktuelles und Wissenswertes aus Ernährungswissenschaft und Ernährungsmedizin. Die redaktionell aufbereiteten Texte richten sich nicht nur an Experten, sondern an alle, die sich für das Thema "Ernährung" interessieren.

Sie können sich die Beiträge per Newsletter zuschicken lassen oder diese über RSS-Feed oder Twitter abonnieren.

Der "DEBInet-Ernährungsblog"
ist ein Projekt der


© 2010-2016 Kluthe-Stiftung Ernährung und Gesundheit

- noch keine Kommentare -

Kommentar abgeben