GRVS-Tagung 2010 in Freudenstadt – Teil 1

Autor/in: , Redaktion: Dr. Bertil Kluthe
© Kluthe-Stiftung Ern√§hrung und Gesundheit

Montag, 26. Juli 2010

‚ÄěGrenzen √ľberschreiten – Horizonte erweitern‚Äú
Netzwerke in der medizinischen Rehabilitation

GRVS Logo

Dieses Thema ist ebenso facettenreich wie die Berufsbilder, die mit der medizinischen Rehabilitation in Ber√ľhrung kommen. Referenten unterschiedlichsten Hintergrunds leisteten einen Beitrag zu dem oben genannten Thema auf der Jahrestagung der Gesellschaft f√ľr Rehabilitation bei Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (GRVS) im Juli 2010 in Freudenstadt. Dabei stand die Nachsorge von Pankreas-Erkrankungen, Adipositas und Diabetes mellitus im Vordergrund. Die Referenten schlossen Mediziner ebenso ein wie Richter, P√§dagogen, Psychologen, Di√§tassistenten und Sporttherapeuten. Um Sie an diesen aktuellen Entwicklungen teilhaben zu lassen, stellen wir Ihnen ausgesuchte Beitr√§ge zusammengefasst vor.

Teil 1: Themengebiet Ernährungsmedizin


Arteriosklerose – Weniger Entz√ľndungen durch gezielte Ern√§hrung

Dies war die Botschaft von Ern√§hrungsmediziner Professor Olaf Adam. Kurzfristige Entz√ľndungen sch√ľtzen den K√∂rper, indem sie Fremdstoffe, Krankheitserreger und gesch√§digtes Gewebe beseitigen. Chronische Entz√ľndungen hingegen f√ľhren zu Arterienverkalkung. Adam erkl√§rte, dass Inhaltsstoffe in Obst, Gem√ľse und fettem Fisch Botenstoffe hemmen, die im K√∂rper Entz√ľndungen ausl√∂sen.

Weiterlesen: Abstract zum Vortrag


Ein langes Leben durch Ernährung

Verlängert Ernährung das Leben? Diese Frage stellte sich Professor Udo Rabast auf der 18. GRVS-Jahrestagung in Freudenstadt im Juli 2010. Rabast stellte fest, dass ein langes Leben neben den Genen auch von der Ernährung beeinflusst wird. Hungern, Vegetarismus und die Mittelmeer-Ernährung wurden von ihm als mögliche lebensverlängernde Maßnahmen besprochen.

Weiterlesen: Abstract zum Vortrag


Zu beachten: Ernährung bei Krebs-Patienten

Darauf wies Dr. Gudrun Z√ľrcher auf dem GRVS-Kongress hin. Gewichtsverlust und Mangelern√§hrung finden sich h√§ufig bei Krebskranken. In Folge von Entz√ľndungen werden Fettreserven und Muskeln abgebaut. Dies abzuwenden ist ausschlaggebend, denn jeder vierte Tumorpatient stirbt aufgrund des Gewichtsverlustes. Ob der Tumor durch einen erh√∂hten Fettanteil in der Nahrung langsamer w√§chst, wird noch erforscht.

Weiterlesen: Abstract zum Vortrag


Mangelernährung, was nun…?

Eine Mangelernährung bedeutet nach Christiane Fabritz, dass der Körper unzureichend mit Energie und Eiweiß, evtl. auch Vitaminen und Mineralstoffen versorgt ist. Betroffen seien meist Senioren, Krebskranke, Menschen mit längeren oder schweren Erkrankungen und Intensivpatienten. Mangelernährte bekommen Energie- und Nährstoff-dichte Lebensmittel zur Wiederherstellung.

Weiterlesen: Abstract zum Vortrag


Diabetes mellitus Typ 3c, wie behandeln…?

Dies war das Thema von Dr. Fischer auf der GRVS-Tagung 2010 in Freudenstadt. Diese seltene Form des Diabetes mellitus entstehe aus vielen verschiedenen Gr√ľnden. Der Arzt behandle den Diabetes mellitus Typ 3c meist mit Insulin. Wichtig sei, dass er dabei die ausl√∂sende Erkrankung ber√ľcksichtigt.

Weiterlesen: Abstract zum Vortrag


Magenoperation bei Adipösen РAls letzte Wahl erfolgreich

Die Zahl √úbergewichtiger steigt. Der Leidensdruck der Betroffenen ist hoch und auf das √úbergewicht folgen viele Krankheiten. Wenn √ľbliche Therapien scheitern, r√ľcken Operationen ins Blickfeld. Der langzeitliche Erfolg wird dabei durch eine umfangreiche Nachsorge gest√§rkt. Dr. Thomas Horbach referierte zu diesem Thema auf der 18. GRVS-Jahrestagung in Freudenstadt.

Weiterlesen: Abstract zum Vortrag


Ern√§hrung bei kranker Bauchspeicheldr√ľse

Bei einer chronischen Bauchspeicheldr√ľsen-Entz√ľndung und nach einer Pankreasoperation gilt weiterhin die Empfehlung sich gesund und ausgewogen zu ern√§hren. Empfindlichen Patienten kann es helfen, auf bl√§hende und schlecht vertr√§gliche Lebensmittel zu verzichten. Tabletten werden notwendig, wenn die Bauchspeicheldr√ľse nur ungen√ľgend oder keine Verdauungsenzyme herstellen kann. Zu diesem Thema referierte die Ern√§hrungsberaterin Marita Overbeck aus Bad Driburg.

Weiterlesen: Abstract zum Vortrag


Depressive Diabetiker – h√§ufig wird die Depression √ľbersehen…

Denn M√ľdigkeit und Ersch√∂pfung, so Dr. Bernhard Kulzer vom Diabetes Zentrum Mergentheim, werden auf die Krankheit geschoben. Jeder 4. Diabetiker ist zumindest leicht depressiv, wodurch depressive Verstimmungen Diabetiker st√§rker betreffen als Nicht-Diabetiker. Die Stimmung ist gedr√ľckt durch das gest√∂rte Gleichgewicht von Botenstoffen, den niedrigen Blutzucker und die empfundene Belastung. Endet dies in einer Depression, verst√§rken sich typische Diabetes-Beschwerden.

Weiterlesen: Abstract zum Vortrag


Lehrk√ľche veranstalten

Christiane Kling vermittelte auf der GRVS-Tagung 2010 in Freudenstadt, dass Kochen zu k√∂nnen wichtig sei, um ern√§hrungstherapeutische Empfehlungen umzusetzen. Selbst zu kochen bedeute f√ľr die Patienten auch, selbst beeinflussen zu k√∂nnen, was in der verzehrsfertigen Speise landet. In Lehrk√ľchen k√∂nnen Fachkr√§fte die n√∂tigen Kenntnisse vermitteln.

Weiterlesen: Abstract zum Vortrag


Ocreotid gegen Sturzentleerungen des Magens

Viele Patienten leiden nach Magen-Operationen an Sturzentleerungen fl√ľssiger und fester Nahrung vom Magen in den D√ľnndarm. Ern√§hrungsempfehlungen und Medikamente helfen vielen Patienten weiter. Dr. Gero Steimann vom Reha-Zentrum M√∂lln weist darauf hin, dass sich hierbei in schwierigen Einzelf√§llen auch das Medikament Ocreotid als hilfreich erwiesen hat.

Weiterlesen: Abstract zum Vortrag


Teil 2 der Serie

Teil 3 der Serie

verfasst von am 26. Juli 2010 um 12:44

Was ist das?

DEBInet-Ern√§hrungsblog - √ľber uns

Unsere Autoren schreiben f√ľr Sie √ľber Aktuelles und Wissenswertes aus Ern√§hrungswissenschaft und Ern√§hrungsmedizin. Die redaktionell aufbereiteten Texte richten sich nicht nur an Experten, sondern an alle, die sich f√ľr das Thema "Ern√§hrung" interessieren.

Sie k√∂nnen sich die Beitr√§ge per Newsletter zuschicken lassen oder diese √ľber RSS-Feed oder Twitter abonnieren.

F√ľr die Schriftenreihe der Gesellschaft f√ľr Rehabilitation bei Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten e.V. (GRVS) wurden 222 unserer Blog-Artikel ausgew√§hlt. Das dabei entstandene Ern√§hrungs-Lesebuch ist 2017 im Pabst Science Publishers Verlag erschienen und steht Ihnen hier kostenlos zum Download zur Verf√ľgung

Der "DEBInet-Ernährungsblog"
ist ein Projekt der


© 2010-2020 Kluthe-Stiftung Ern√§hrung und Gesundheit

- noch keine Kommentare -

Kommentar abgeben