Gut beraten in Ernährungsfragen?!

Autor/in: , Redaktion: Dr. Bertil Kluthe
© Kluthe-Stiftung Ern√§hrung und Gesundheit

Freitag, 25. November 2011

Fragezeichen
© erix!

Die Ern√§hrung des Menschen ist ein komplexes Zusammenspiel aus vielen Faktoren, die sich gegenseitig beeinflussen. Es existieren keine universellen, f√ľr Menschen jeglichen Alters gleicherma√üen g√ľltigen Ern√§hrungs¬≠empfehlungen.

Meist weiß jeder selbst am besten, was ihm bekommt und welche Speisen er lieber meidet. Diese Situation kann sich jedoch schnell ändern, wenn Ereignisse wie eine Schwangerschaft, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts oder Diabetes auftreten, die den Nährstoffbedarf und damit die ideale Zusammensetzung der Ernährung beeinflussen können. Auch Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Lebensmittelallergien können den Ernährungsalltag erheblich erschweren.

In solchen F√§llen entsteht rasch der Wunsch nach einer produktunabh√§ngigen, wissenschaftlich fundierten Ern√§hrungsberatung. In ihr soll nicht nur das aktuell vorliegende Problem thematisiert werden, vielmehr soll der Mensch als Ratsuchender mit all seinen Bed√ľrfnissen und W√ľnschen im Zentrum der Beratung stehen. Gemeinsam mit dem Berater sollen L√∂sungsans√§tze entwickelt werden, die auf den eigenen Gesundheitszustand und die pers√∂nlichen Bed√ľrfnisse angepasst sind. Au√üerdem sollte die Beratungsfachkraft auch f√ľr sp√§tere R√ľckfragen zur Verf√ľgung stehen.

Avocado
© sealionsrule

Doch wie findet man eine qualifizierte Ern√§hrungsfachkraft? Der Begriff Ern√§hrungsberater/in ist nicht gesetzlich gesch√ľtzt und so tummeln sich viele zweifelhafte Anbieter auf dem Markt. Die Ausbildung der „Fachkr√§fte“ variiert: oft sind sie nicht oder nur unzureichend im Ern√§hrungsbereich qualifiziert. Um einen Ern√§hrungsberater mit einer mehrj√§hrigen, anerkannten Ausbildung (z. B. Di√§tassistent/in) oder einem abgeschlossenen Hochschulstudium (z. B. Oecotrophologe, Oecotrophologin) zu finden, muss gezielt nachgefragt oder nachgeforscht werden.

Hilfe im Beratungsdschungel bieten Qualit√§tssiegel von Berufsverb√§nden und anderen Institutionen. So bietet z. B. die Deutsche Gesellschaft f√ľr Ern√§hrung bestimmten Berufsgruppen mit Vorkenntnissen im Ern√§hrungsbereich eine Weiterqualifikation zum Ern√§hrungsberater DGE an. Der Verband der Oekotrophologen VDOE vergibt ein Zertifikat zum Ern√§hrungsberater VDOE. Neben einer professionellen, produktunabh√§ngigen Ern√§hrungsberatung bietet die erfolgte Zertifizierung auch einen finanziellen Vorteil: Die Kosten der Beratung werden (zumindest teilweise) von der Krankenkasse erstattet.

Wenn Sie auf der Suche nach einer qualifizierten Ern√§hrungsberatung oder Ern√§hrungstherapie in Ihrer Umgebung sind, kann Ihnen eine Suche √ľber unsere Homepage weiterhelfen. Hier k√∂nnen Sie ortsabh√§ngig gezielt nach qualifizierten Beratern suchen!

verfasst von am 25. November 2011 um 07:07

Was ist das?

DEBInet-Ern√§hrungsblog - √ľber uns

Unsere Autoren schreiben f√ľr Sie √ľber Aktuelles und Wissenswertes aus Ern√§hrungswissenschaft und Ern√§hrungsmedizin. Die redaktionell aufbereiteten Texte richten sich nicht nur an Experten, sondern an alle, die sich f√ľr das Thema "Ern√§hrung" interessieren.

Sie k√∂nnen sich die Beitr√§ge per Newsletter zuschicken lassen oder diese √ľber RSS-Feed oder Twitter abonnieren.

F√ľr die Schriftenreihe der Gesellschaft f√ľr Rehabilitation bei Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten e.V. (GRVS) wurden 222 unserer Blog-Artikel ausgew√§hlt. Das dabei entstandene Ern√§hrungs-Lesebuch ist 2017 im Pabst Science Publishers Verlag erschienen und steht Ihnen hier kostenlos zum Download zur Verf√ľgung

Der "DEBInet-Ernährungsblog"
ist ein Projekt der


© 2010-2020 Kluthe-Stiftung Ern√§hrung und Gesundheit

Ein Kommentar zu “Gut beraten in Ern√§hrungsfragen?!”

  1. Steffi sagt:

    viele Leute fragen immer noch irgendwelchen Wunderdi√§ten, aber verstehen nicht, wie individuell Ern√§hrung ist. In L√§ndern wie Spanien ist es total normal zum Arzt zugehen, der einen bei der Ern√§hrung ber√§t…

Kommentar abgeben