Kresse – schnellwüchsige Appetitanregerin

Autor/in: , Redaktion: Dr. Bertil Kluthe
© Kluthe-Stiftung Ernährung und Gesundheit

Montag, 24. Januar 2011

Kalender-Blatt Januar

Kresse ist in Rekord-Zeit erntereif, nach nur fünf Tagen sind die Sprossen ausgewachsen. Das althochdeutsche Wort „cresso“ bezieht sich auf den Geschmack der Keimlinge, denn es bedeutet „scharf“. Für den scharf-pfeffrigen Geschmack des Appetit-Anregers sorgen Senföle, die auch Virusinfekte bekämpfen können.

Es ist also kein Wunder, dass die Pflanze bereits im alten Ägypten einen hohen Stellenwert hatte und Pharaonen mit ins Grab gegeben wurde. –> Inhaltsstoffe

Kresse

In der Küche

  • als Brotaufstrich
  • in Quarkspeisen, Salaten, Saucen, Suppen
  • zum Garnieren

Tipp: Wegen möglicher Aroma- und Vitaminverluste sollte Kresse warmen Gerichten erst kurz vor dem Verzehr zugegeben werden.

Rezepte mit Kresse

Informationen zu der Serie „STAR der Woche“

Quellen:

verfasst von am 24. Januar 2011 um 07:17

Was ist das?

DEBInet-Ernährungsblog - über uns

Unsere Autoren schreiben für Sie über Aktuelles und Wissenswertes aus Ernährungswissenschaft und Ernährungsmedizin. Die redaktionell aufbereiteten Texte richten sich nicht nur an Experten, sondern an alle, die sich für das Thema "Ernährung" interessieren.

Sie können sich die Beiträge per Newsletter zuschicken lassen oder diese über RSS-Feed oder Twitter abonnieren.

Der "DEBInet-Ernährungsblog"
ist ein Projekt der


© 2010-2016 Kluthe-Stiftung Ernährung und Gesundheit

- noch keine Kommentare -

Kommentar abgeben