Lebensmittel auf dem M√ľll

Autor/in: , Redaktion: Dr. Bertil Kluthe
© Kluthe-Stiftung Ern√§hrung und Gesundheit

Dienstag, 27. März 2012

Viele Lebensmittel unnötig entsorgt

Knapp elf Millionen Tonnen Lebensmittel landen in Deutschland j√§hrlich auf dem M√ľll. 6,7 Millionen Tonnen wandern allein in Deutschlands Privathaushalten in die M√ľlltonne. Das macht circa 81,6 Kilogramm Lebensmittel pro Kopf – ungef√§hr zwei vollgepackte Einkaufswagen. 47 Prozent dieser Haushaltsabf√§lle w√§ren vermeidbar.

Aus diesem Grund startet das Bundesministerium f√ľr Ern√§hrung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) eine Informationskampagne f√ľr Verbraucher. „Zu gut f√ľr die Tonne“ hei√üt die Kampagne, die Ende M√§rz beginnen soll. In diesem Rahmen wird es nach Ank√ľndigung des BMELV eine neue Internetplattform geben, die √ľber den richtigen Umgang mit Lebensmitteln informiert. „Wir leben in einer √úberfluss- und Wegwerfgesellschaft“, stellt Bundesverbraucherministerin Aigner fest. „Es ist Zeit f√ľr einen Bewusstseinswandel ‚Äď und f√ľr mehr Wertsch√§tzung f√ľr unsere Lebensmittel“, w√ľnscht sie sich.

Schon jetzt hat der Bundesverband des Deutschen Lebensmittelhandels (BVL) unterst√ľtzt vom BMELV eine Aufkl√§rungskampagne zum Mindesthaltbarkeitsdatum veranstaltet, nachdem Untersuchungen gezeigt haben, dass dieses von Verbrauchern oft missverstanden wird und damit ein Grund f√ľr die Beseitigung noch verzehrbarer Lebensmittel ist.

Das Mindesthaltbarkeitsdatum gibt an, wie lange ein Lebensmittel seine spezifischen Eigenschaften wie Geschmack, Geruch, Farbe, Konsistenz und N√§hrwert mindestens aufweist. Wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum gerade erst abgelaufen ist, muss das Lebensmittel in seiner Qualit√§t jedoch nicht unbedingt beeintr√§chtigt sein. Ob es noch verzehrbar ist, kann durch eine sensorische Pr√ľfung leicht festgestellt werden.

Im Rahmen der Aufkl√§rungskampagne werden in rund 21.000 Superm√§rkten Flyer und Brosch√ľren ausgelegt, die √ľber das MHD aufkl√§ren sollen. „Mit dieser Aktion erreichen wir √ľber die H√§lfte der Lebensmittelgesch√§fte in Deutschland“, gibt Dornseifer, Pr√§sident des BVL bekannt und weiter: „Wir helfen gerne bei der Aufkl√§rung und hoffen, dass k√ľnftig mehr Produkte auf dem Teller statt in der Tonne landen.“

Quellen einblenden

Zum Thema

verfasst von am 27. März 2012 um 07:59

Was ist das?

DEBInet-Ern√§hrungsblog - √ľber uns

Unsere Autoren schreiben f√ľr Sie √ľber Aktuelles und Wissenswertes aus Ern√§hrungswissenschaft und Ern√§hrungsmedizin. Die redaktionell aufbereiteten Texte richten sich nicht nur an Experten, sondern an alle, die sich f√ľr das Thema "Ern√§hrung" interessieren.

Sie k√∂nnen sich die Beitr√§ge per Newsletter zuschicken lassen oder diese √ľber RSS-Feed oder Twitter abonnieren.

F√ľr die Schriftenreihe der Gesellschaft f√ľr Rehabilitation bei Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten e.V. (GRVS) wurden 222 unserer Blog-Artikel ausgew√§hlt. Das dabei entstandene Ern√§hrungs-Lesebuch ist 2017 im Pabst Science Publishers Verlag erschienen und steht Ihnen hier kostenlos zum Download zur Verf√ľgung

Der "DEBInet-Ernährungsblog"
ist ein Projekt der


© 2010-2019 Kluthe-Stiftung Ern√§hrung und Gesundheit

- noch keine Kommentare -

Kommentar abgeben