Mango – beliebte Stimmungsaufhellerin

Autor/in: , Redaktion: Dr. Bertil Kluthe
© Kluthe-Stiftung Ernährung und Gesundheit

Montag, 18. April 2011

Kalender-Blatt April

An den Ufern des Ganges wurden bereits vor 6000 Jahren Mango-Bäume kultiviert.

Die nierenförmige Frucht ist nicht umsonst die nach der Banane und der Orange am häufigsten angebaute Tropenfrucht, denn sie weist einen vorzüglichen Ananas-Pfirsich-Geschmack auf.

Mangos fördern die Verdauung und hellen die Stimmung auf, zudem wirken sie Krebs entgegen. –> Inhaltsstoffe

Mango
© angies

Einkauf
Kleine, braunschwarze Flecken, ein leichtes Nachgeben auf Daumendruck und ein angenehm exotisches Aroma deuten auf Fruchtreife hin.

Lagerung
Der Exot reift im Plastikbeutel oder in Zeitungspapier nach.

In der Küche
Mangos werden vorwiegend roh verzehrt. Sie ergänzen Bowlen, Milchshakes oder auch Eis und lassen sich zu Saft oder Konfitüre verarbeiten. Als Vorspeise sind sie mit Schinken oder Lachs sehr delikat, aber auch als Nachspeise mit Käse sorgen sie für einen gelungenen Ausklang.

Rezepte mit Mango

Informationen zu der Serie „STAR der Woche“

Quellen:

verfasst von am 18. April 2011 um 06:26

Was ist das?

DEBInet-Ernährungsblog - über uns

Unsere Autoren schreiben für Sie über Aktuelles und Wissenswertes aus Ernährungswissenschaft und Ernährungsmedizin. Die redaktionell aufbereiteten Texte richten sich nicht nur an Experten, sondern an alle, die sich für das Thema "Ernährung" interessieren.

Sie können sich die Beiträge per Newsletter zuschicken lassen oder diese über RSS-Feed oder Twitter abonnieren.

Der "DEBInet-Ernährungsblog"
ist ein Projekt der


© 2010-2016 Kluthe-Stiftung Ernährung und Gesundheit

- noch keine Kommentare -

Kommentar abgeben