Nachhaltigkeitssiegel bald auch f√ľr Fisch aus Aquakultur

Autor/in: , Redaktion: Dr. Bertil Kluthe
© Kluthe-Stiftung Ern√§hrung und Gesundheit

Freitag, 16. März 2012

Die Nachfrage nach Fisch steigt weiter an, da der Verzehr von Fisch aus gesundheitlichen Gr√ľnden empfohlen wird. Infolge der Nachfrage stammen immer mehr der hierzulande verzehrten Fische aus Aquakultur. Viele Aquakulturfarmen sind jedoch laut World Wildlife Fund (WWF) ein „√∂kologisches Desaster“. Abhilfe soll ein neues Nachhaltigkeitssiegel schaffen, dass anl√§sslich der „fish international“, dem deutschen Branchentreffpunkt f√ľr H√§ndler, Industrie, Gastronomie und Verb√§nde im Fischbereich, in Bremen vorgestellt wurde.

Aquakultur
© eutrophication&hypoxia

Immer mehr Konsumenten legen Wert auf nachhaltig produzierte Produkte, d. h. Waren, bei deren Erzeugung ethische Standards (z. B. Umwelt- und Sozialstandards) eingehalten wurden. Aktuellen Umfragen zufolge werden Produkte mit entsprechenden Pr√ľf- oder G√ľtesiegeln bei Kaufentscheidungen bevorzugt. Im Fischbereich ist bislang insbesondere das MSC-Siegel (Nachhaltigkeitslabel des Marine Stewardship Council) bekannt. Es kennzeichnet weltweit Fisch, der mit umweltbewussten, nachhaltigen Methoden gefangen wurde. Das MSC-Siegel hat jedoch einen Haken: Es gilt nur f√ľr Wildfisch, nicht f√ľr Fisch aus Aquakultur.

Abhilfe schaffen soll ein neues Siegel, das sich an den Kriterien des MSC orientiert und weitere Standards f√ľr Zuchtfisch definiert. Das Siegel des 2009 gegr√ľndeten Aquaculture Stewardship Council (ASC) steht kurz vor der Einf√ľhrung. Es soll f√ľr Zuchtfisch dieselbe Bedeutung erlangen wie das MSC-Siegel f√ľr Wildfisch. In die Entwicklung des Kriterienkatalogs f√ľr eine Zertifizierung nach ASC waren rund 2000 Vertreter verschiedenster Anspruchsgruppen eingebunden. Chris Ninnes, Gesch√§ftsf√ľhrer des ASC ist vom Erfolg des Siegels √ľberzeugt: „Unser Vorgehen entspricht als einziges dem internationalen Verhaltenskodex f√ľr die Aufstellung glaubhafter freiwilliger Sozial- und Umweltstandards und den Richtlinien der FAO f√ľr die Zertifizierung von Aquakultur und f√ľr Umweltsiegel“, so Ninnes.

Verbraucherverb√§nde begr√ľ√üen die Weiterentwicklung des MSC-Siegels. „Aus unserer t√§glichen Beratungspraxis wissen wir, dass die Verbraucher neben verl√§sslicher Qualit√§t immer mehr Wert auf nachhaltige Erzeugung legen. Und die meisten Anfragen auch in Qualit√§tshinsicht bekommen wir zu Fisch“, sagte Silke Schwartau, Leiterin der Abteilung Ern√§hrung der Verbraucherzentrale Hamburg. Die Zertifizierung nach dem MSC-Standard sei bereits ein Schritt in die richtige Richtung gewesen, da dieser Standard weltweit anerkannt und eingef√ľhrt sei ‚Äď im Unterschied zu vielen anderen Siegeln. „Darum bef√ľrworte ich grunds√§tzlich auch die Einf√ľhrung des ASC-Labels, auch wenn es leider noch immer keine zertifizierten Produkte gibt“, so Silke Schwartau.

Tilapia
© Agricultuasp

Dies soll sich allerdings in K√ľrze √§ndern. Bereits im Februar k√ľndigte ASC-Gesch√§ftsf√ľhrer Ninnes an, das offizielle Zertifizierungsprogramm f√ľr Buntbarsche, genauer Tilapia, werde noch im Februar beginnen. Wenige Wochen sp√§ter w√ľrde auch die der Zertifizierung von Pangasius eingeleitet. Ninnes sch√§tzt, dass es nach dem formalen Programmstart nicht mehr lange dauern wird, bis die ersten zertifizierten Produkte in den Handel kommen. „Eine Reihe von Z√ľchtern haben sich schon seit einiger Zeit auf die Zertifizierung vorbereitet.“ Der erste Fisch mit ASC-Label wird voraussichtlich zuerst in den Niederlanden, dem Hauptsitz des ASC, zu kaufen sein, kurz darauf jedoch auch in Deutschland.

Bereits heute k√∂nnen sich umweltbewusste Konsumenten auf der Internetseite des WWF √ľber naturvertr√§gliche Aquakultur informieren. Im aktuellen Einkaufsratgeber Fische & Meeresfr√ľchte sind bereits Empfehlungen f√ľr Zuchtfische enthalten.

Quellen einblenden

Zum Thema

verfasst von am 16. März 2012 um 07:36

Was ist das?

DEBInet-Ern√§hrungsblog - √ľber uns

Unsere Autoren schreiben f√ľr Sie √ľber Aktuelles und Wissenswertes aus Ern√§hrungswissenschaft und Ern√§hrungsmedizin. Die redaktionell aufbereiteten Texte richten sich nicht nur an Experten, sondern an alle, die sich f√ľr das Thema "Ern√§hrung" interessieren.

Sie k√∂nnen sich die Beitr√§ge per Newsletter zuschicken lassen oder diese √ľber RSS-Feed oder Twitter abonnieren.

F√ľr die Schriftenreihe der Gesellschaft f√ľr Rehabilitation bei Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten e.V. (GRVS) wurden 222 unserer Blog-Artikel ausgew√§hlt. Das dabei entstandene Ern√§hrungs-Lesebuch ist 2017 im Pabst Science Publishers Verlag erschienen und steht Ihnen hier kostenlos zum Download zur Verf√ľgung

Der "DEBInet-Ernährungsblog"
ist ein Projekt der


© 2010-2020 Kluthe-Stiftung Ern√§hrung und Gesundheit

Ein Kommentar zu “Nachhaltigkeitssiegel bald auch f√ľr Fisch aus Aquakultur”

  1. Hallo Christina,
    ein sehr interessanter Beitrag. Das sind tolle Neuigkeiten. G√ľtesiegel sind, insbesondere zur Kundengewinnung, sehr wichtig. Immer mehr Menschen wollen ihre Lebensmittel aus sicherer und vertrauter Quelle wissen. Es ist sch√∂n, dass sich f√ľr so eine Auszeichnung eingesetzt wird.

    Viele Gr√ľ√üe w√ľnscht Dir kundentests.com

Kommentar abgeben