Diabeteslexikon - Blutzucker-Belastungsmethode

Blutzucker-Belastungsmethode

auch: Glucosetoleranztest (GTT), Oraler- Glucose- Toleranztest (oGTT)

Funktionsprüfung der Glucosetoleranz bei Verdacht auf Diabetes mellitus.

Bei der Blutzucker-Belastungsmethode wird dem nüchternen Patienten eine definierte Glucoselösung mit 75 g (oder 100 g) Glucose (Traubenzucker) in 400 ml Wasser verabreicht.

Der Blutzucker wird zunächst nüchtern, anschließend (30,) 60, 120 (und 180) Minuten nach der Zufuhr gemessen. Zur Auswertung soll neben dem Nüchternblutzucker der Zweistundenwert herangezogen werden. Liegt dieser zwischen 120 und 180 mg/dl, spricht man von einer Glucosetoleranzstörung, bei Werten über 200 mg/dl von einem manifesten Diabetes mellitus.

Die Blutzucker-Belastungsmethode wird auch bei Schwangeren durchgeführt, bei denen das Risiko eines Gestationsdiabetes erhöht ist.

Suche

Serviceleistungen (kostenlos)