HbA1c

Auch: Blutzuckerlangzeitwert, Blutzuckergedächtnis, glycosyliertes Hämoglobin

Verbindung aus H√§moglobin Hb (roter Blutfarbstoff) und Glucose. Der HbA1c gibt Auskunft √ľber die Blutzuckereinstellung der letzten zwei bis drei Monate. Der durchschnittliche Blutzucker (BZ) in dieser Zeitspanne l√§sst sich durch folgende Formel absch√§tzen.

BZ = 36 x HbA1c –100

Allerdings ist der HbA1c bei starken Blutzuckerschwankungen weniger aussagekräftig, da auch häufig auftretende Unterzuckerungen einen guten HbA1c vortäuschen können.

Der HbA1c hat je nach Bestimmungsmethode unterschiedliche Normbereiche, so dass diese bei einer Interpretation der Werte immer mit ber√ľcksichtigt werden m√ľssen.

F√ľr den HbA1c gelten folgende Richtlinien (der HbA1c- Wert ist etwa 2% niedriger als der HbA1-Wert):

gute Einstellung: HbA1C < 6,5%
mittlere Einstellung: HbA1C < 7,5%
schlechte Einstellung: HbA1C > 7,5%

Bei der Beurteilung des HbA1c ist die Halbwertszeit der roten Blutk√∂rperchen zu ber√ľcksichtigen (etwa 120 Tage). W√§hrend eine verk√ľrzte Lebensdauer (z.B. Leberzirrhose, H√§modialyse) den HbA1c erniedrigt, wird er durch l√§ngere Halbwertszeiten (z.B. Eisenmangelan√§mie) erh√∂ht.

Empfohlen wird eine vierteljährliche Messung des HbA1c, die zum Vorsorgeprogramm zur Vermeidung von diabetischen Folgeerkrankungen gehört.

« HbA1

» Honeymoon Phase