Hyperosmolares Koma

Form des diabetischen Komas, die durch extrem hohe Blutzuckerwerte (> 600 mg/dl) und die daraus resultierende hohe Osmolarität ("Eindickung" des Blutes) ausgelöst wird.

Im Gegensatz zur Ketoacidose ist die Bildung von Ketonk√∂rpern weniger stark ausgepr√§gt, da dies durch das noch vorhandene Insulin verhindert wird. Das Hyperosmolare Koma tritt √ľberwiegend bei Typ 2-Diabetikern auf.

« Hyperglyc√§mie

» Hypoglyc√§mie