Makroangiopathie (diabetische)

Sch√§digung der gro√üen Blutgef√§√üe, die der Arteriosklerose des Nicht-Diabetikers entspricht, jedoch st√§rker, h√§ufiger und fr√ľher auftritt.

Die Makroangiopathie beg√ľnstigt die Entstehung von Schlaganfall, Herzinfarkt und arterieller Verschlusskrankheit (aVK). Neben Rauchen und Bewegungsmangel ist Diabetes mellitus, v.a. in Kombination mit weiteren Risikofaktoren (Bluthochdruck, St√∂rungen des Fettstoffwechsels) im Sinne des Metabolischen Syndroms, an der Entstehung der Makroangiopathie beteiligt.

» Metabolisches Sydrom