Metabolisches Syndrom

Synonyme: Syndrom X, tödliches Quartett

Gemeinsames Auftreten der folgenden Stoffwechselstörungen:

Das Metabolisches Syndrom ist gekennzeichnet durch eine offenbar vererbte Insulinresistenz, die h√§ufig durch Faktoren wie Bewegungsmangel und √úbergewicht verst√§rkt wird. F√ľr die Aufrechterhaltung des Blutzuckerspiegels ben√∂tigen Fettzellen, die am Bauch lokalisiert sind, mehr Insulin als andere.

Die mangelnde Empfindlichkeit auf k√∂rpereigenes bzw. exogen zugef√ľhrtes Insulin f√ľhrt zu einer kompensatorischen Erh√∂hung der Insulinspiegels, die ihrerseits (durch die Beeinflussung des Natriumstoffwechsels) das Entstehen eines Bluthochdrucks beg√ľnstigt.

Die gesteigerte Insulinproduktion kann von gesunden B-Zellen ggf. aufrechterhalten werden. Bei entsprechender Prädisposition lässt die Insulinproduktion schrittweise nach. Es kommt zur Ausbildung eines manifesten Diabetes mellitus.

« Makroangiopathie

» Metformin