Nierenschwelle

Maximale R√ľckresorptionskapazit√§t der Niere f√ľr eine bestimmte Substanz (z.B. Glucose).

Beim Nicht-Diabetiker wird Zucker (Glucose) in der Niere zu 100% zur√ľckgehalten, d.h. im Urin des Gesunden ist kein Zucker enthalten. Erst wenn der Blutzucker √ľber ca. 180 mg/dl ansteigt, kann der Zucker nicht mehr vollst√§ndig r√ľckresorbiert werden und tritt in den Urin √ľber. Die Blutzuckerkonzentration, bei der die Zuckerausscheidung mit dem Urin beginnt, nennt man Nierenschwelle.

Sie ist bei jedem Mensch unterschiedlich und kann sich im Laufe des Lebens verändern. So ist sie z.B. in der Schwangerschaft und bei Kindern niedriger, während sie im höherem Lebensalter ansteigt. Auch Medikamente können die Nierenschwelle beeinflussen.

Die Ausscheidung von Zucker mit den Urin macht man sich bei der Harnzuckerselbstkontrolle zunutze.

« Nicht Insulinpflichtiger Diabetes mellitus

» Normalinsulin