Allergien

√úberm√§√üige Reaktionen ("√úberempfindlichkeit") unseres Abwehrsystems auf bestimmte Substanzen (Allergene) wie Bl√ľtenpollen, Hausstaub, Nahrungsmittel, Metalle oder andere Umwelteinfl√ľsse.

Der Organismus wehrt sich normalerweise gegen körperfremde Substanzen, indem er Abwehrstoffe (Antikörper) bildet. Durch verschiedene Ursachen kann die Abwehrreaktion sich auch gegen harmlose Stoffe richten.

Eine Allergie macht sich durch Ver√§nderungen der Haut und Schleimh√§ute, heftigen Juckreiz, Asthma, Heuschnupfen oder Entz√ľndungen im Darmbereich mit Durchf√§llen bemerkbar. Allergien k√∂nnen angeboren sein oder im Laufe des Lebens erworben werden.

Durch Beobachtung kann herausgefunden werden, auf welche Substanzen der K√∂rper allergisch reagiert. Diese Stoffe sollten dann gemieden werden. Durch Verabreichung des Allergens in stark verd√ľnnter Form (Desensibilisierung) werden zum Teil Behandlungserfolge erzielt.

Genauere Informationen dazu im Kapitel Nahrungsmittelallergien

« Allergene

» Alternative Ern√§hrungsformen