Bluthochdruck

auch: Hypertonie

Bei Bluthochdruck verengen sich vor allem die kleinen arteriellen Blutgef√§√üe und erschweren so den Abfluss des vom Herzen ausgeworfenen Blutes. Um gegen die Verengungen anzukommen, muss das Herz st√§rker pumpen. Dadurch steigt der Blutdruck krankhaft an. Ab Werten √ľber 140/90 mg Hg spricht man von Bluthochdruck.

Den Bluthochdruck beg√ľnstigende Faktoren sind erbliche Anlagen, Alter, √úbergewicht, hohe Kochsalzaufnahme, Bewegungsmangel, Rauchen und Stress.

M√∂gliche Krankheitssymptome sind Kopfschmerzen, Schwindel, Schlaflosigkeit, Herzbeschwerden und rasche Erm√ľdung. Sp√§ter k√∂nnen in den Blutgef√§√üen arteriosklerotische Gef√§√üver√§nderungen (Arterienverkalkung) mit mangelnder Durchblutung und Gef√§√üverschluss auftreten. Sp√§tfolgen des Bluthochdrucks sind beispielsweise Schlaganfall, Herzinfarkt und Nierenversagen.

Therapiemaßnahmen bei Bluthochdruck:

Reduktion des Körpergewichts bei Übergewicht, kochsalzarme Ernährung und eine Erhöhung der Kaliumzufuhr (Kalium).

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite im Kapitel Bluthochdruck!

« Blutfette

» Blutproteine