Cholesterin (Cholesterol)

Fettähnliche Substanz. Sie wird benötigt für die Bildung von Gallensäuren, Hormonen, Vitamin D und ist am Aufbau der Zellmembranen beteiligt.

Cholesterin kann im menschlichen Körper vor allem in Leber und Darm gebildet werden.

Mit der Nahrung wird Cholesterin nur über tierische Lebensmittel aufgenommen, wobei Eier und Innereien besonders viel Cholesterin enthalten.

Ein zu hoher Cholesteringehalt im Blut (Hypercholesterinämie) fördert die Entstehung von Herz- und Kreislauf-Erkrankungen.

Einem überhöhten Blutcholesterinspiegel kann durch eine fett- und cholesterinarme Ernährung, die reich an Ballaststoffen und essentiellen Fettsäuren ist, vorgebeugt werden.

Weitere Informationen zur Hypercholesterinämie finden auf unserer Seite im Kapitel Fettstoffwechselstörungen

« Chlorierte Kohlenwasserstoffe

» Cholesterinspiegel