Fasten

Teilweiser oder v√∂lliger Verzicht auf Nahrung aus religi√∂sen, ethischen oder gesundheitlichen Gr√ľnden. Das Fasten erfordert eine Freisetzung endogener Reserven, um den Energie- und Stickstoffbedarf des K√∂rpers abzudecken. Durch die Neusynthese von Glucose werden zun√§chst die Energiespeicher (Glycogenspeicher) aus Leber und Muskelgewebe freigesetzt um den K√∂rper weiterhin mit Energie zu versorgen. Diese Speicher reichen jedoch nur f√ľr 24-48 Stunden. Anschlie√üend werden die Fettreserven zur Energiebereitstellung mobilisiert. Im weiteren Verlauf des Fastens kommt es im K√∂rper zunehmend zu einer Umstellung der Energiegewinnung. Speziell die Nervenzellen sichern ihren Energiebedarf nun aus sogenannten Ketonk√∂rpern. Diese entstehen durch die Oxidation von Fetts√§uren in Leber und Nieren.

« Faserstoffe

» Fastenkur