Fette

Gehören zusammen mit den Kohlenhydraten und Proteinen (Eiweiße) zu den Hauptnährstoffen.

Die Nahrungsfette bestehen aus Glycerin, das mit drei Fettsäuren verbunden ist. Die Eigenschaften der einzelnen Fette ergeben sich aus den unterschiedlichen Fettsäuren. Daneben enthalten manche Fette noch fettähnliche Begleitstoffe wie z.B. das Cholesterin.

Fette sind der Hauptenergielieferant f√ľr den menschlichen Organismus (9,1 kcal/g), wichtiger Bestandteil der Zellmembranen und Tr√§ger fettl√∂slicher Vitamine. Sie k√∂nnen im K√∂rper als Depotfett gespeichert und bei Energiebedarf (z.B. im Hungerzustand) wieder abgebaut werden.

Infolge seiner langen Verweildauer im Magen hat Fett einen hohen Sättigungswert.

Siehe auch: versteckte Fette, Hungerstoffwechsel

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite im Kapitel allgemeine Infos.

« Ferment

» Fettfreie K√∂rpermasse