Gicht

Stoffwechselerkrankung, bei der der Harnsäurespiegel im Blut erhöht ist. In der Folge lagern sich Harnsäurekristalle in den Gelenken ab, wodurch starke Gelenkschmerzen entstehen.

Die Erkrankung kann erblich bedingt oder auf eine zu hohe Purinaufnahme (Purine) mit der Nahrung zur√ľckzuf√ľhren sein. Beg√ľnstigt wird das Entstehen der Gicht durch √úbergewicht und Mangel an k√∂rperlicher Bewegung.

Eine Verbesserung der Krankheitssymptome kann durch Abbau von √úbergewicht, das Vermeiden purinreicher Lebensmittel (Innereien, Sardinen, Heringe, Makrelen, Fleischextrakt, Wurst und Fleisch) sowie den Verzicht auf Alkohol erreicht werden.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite im Kapitel Gicht!

« Gewichtsreduktion

» Glucogene Aminos√§uren