Hormon

Vom menschlichen und tierischen Organismus gebildete Botenstoffe (Signalvermittler).

Sie werden von besonderen Dr√ľsen gebildet, an den Blutkreislauf abgegeben und so zum jeweiligen Wirkort transportiert.

Die Hormone werden sehr schnell wieder abgebaut, damit die Wirkung nicht zu lange anhält und genau gesteuert werden kann.

Zu vielen Hormonen gibt es einen Gegenspieler (Antagonist), der genau die gegenteilige Reaktion des Körpers hervorruft. So erniedrigt das Hormon Insulin den Blutzuckerspiegel (Blutzucker) nach der Nahrungsaufnahme. Das Hormon Glukagon hat die gegenteilige Wirkung, erhöht also den Blutzuckerspiegel, wenn er zwischen den Mahlzeiten zu stark abfällt.

Die Geschlechtshormone (√Ėstrogene, Gestagene) der Frau sind f√ľr den weiblichen Zyklus verantwortlich.

Unter Dr-Kluthe.de finden Sie ein Hormonlexikon mit √ľber 30 Stichw√∂rtern.

« Homogenisieren

» Hunger