Lungenödem

√úbertritt von Fl√ľssigkeit aus den Blutgef√§√üen (Kapillaren) der Lunge in die Lungenbl√§schen (Alveolen) und das -gewebe.

Als Ursachen kommen ein erhöhter Lungenkapillardruck (z.B. bei Linksherzinsuffizienz), Eiweißmangelerkrankungen (nephrotisches Syndrom, extreme Hungerzustände) sowie eine verstärkte Durchlässigkeit der Kapillarwände in Betracht.

Charakteristisch f√ľr das Lungen√∂dem sind Atemnot, rasselnde Atmung, erh√∂hter Puls, wei√ü bis r√∂tlicher Auswurf und bl√§uliche Verf√§rbungen der Haut (Cyanose). Die Therapie h√§ngt von der ausl√∂senden Grunderkrankung ab. Intensivmedizinische Ma√ünahmen sind empfehlenswert.

« Lumen

» Lymphe