Milchzuckerunverträglichkeit (Laktoseintoleranz)

Die Milchzuckerunverträglichkeit beruht darauf, dass Milchzucker im Darm nicht oder nur ungenügend gespalten wird. Der Milchzucker gelangt dann unverändert in den Dickdarm und wird dort von der Darmflora abgebaut. Dies kann zu Durchfällen, Darmkrämpfen und Blähungen führen.

Milchzuckerunverträglichkeit kann (in sehr seltenen Fällen) bereits in den ersten Lebenswochen auftreten. Sehr viel häufiger tritt sie bei heranwachsenden Kindern und Erwachsenen auf. Menschen mit Milchzuckerunverträglichkeit können kleine Mengen Milch meist problemlos vertragen. Sauermilchprodukte wie Joghurt und Quark können normalerweise ohne Probleme verzehrt werden, da der darin enthaltene Milchzucker größtenteils in Milchsäure umgebaut ist.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite im Kapitel Laktoseintoleranz!

« Milchzucker

» Mineralstoffe