Nitrat

In der Umwelt weit verbreitete Verbindung. Es wird im Boden von Mikroorganismen gebildet und von der Pflanze aufgenommen. F√ľr die Pflanze ist Nitrat kein Schadstoff, sondern sie ist darauf angewiesen.

Sehr oft wird Nitrat auch als D√ľnger dem Boden k√ľnstlich zugef√ľhrt. Dies f√ľhrt zur Belastung des Grundwassers und zur Anreicherung von Nitrat in den Nutzpflanzen. Insbesondere Spinat, Kopfsalat, Rote Bete, Rettiche, Radieschen und die verschiedenen Kohlarten enthalten viel Nitrat.

F√ľr den Menschen ist Nitrat problematisch, weil es unter bestimmten Bedingungen in das giftige Nitrit umgewandelt werden kann. Nitrat wird Fleisch, Fleischerzeugnissen und Hart- und Schnittk√§sen zur Haltbarmachung zugesetzt. Es wird im Lebensmittelmittel langsam zu Nitrit umgewandelt, welches eine antibakterielle Wirkung besitzt.

Nitrit kann au√üerdem aus Nitrat durch Mikroorganismen in aufgew√§rmten Speisen nach unsachgem√§√üer K√ľhlung, in mit nitratreichem Wasser zubereiteter Fertignahrung und im Verdauungstrakt (Mundh√∂hle, Magen) gebildet werden.

Es ver√§ndert die Bluteigenschaften und kann insbesondere bei S√§uglingen zur Blausucht f√ľhren. Au√üerdem ist Nitrit im K√∂rper bei der Nitrosaminbildung (Nitrosamine) beteiligt. Nitrosamine k√∂nnen Krebs ausl√∂sen.

« Nikotin

» Nitrosamine