Phosphorreiche Diät

Kostform, die sich durch einen erhöhten Phosphorgehalt auszeichnet und bei Erkrankungen eingesetzt wird, die mit erniedrigten Phosphatspiegeln einher gehen.

Dazu z√§hlen der sogenannte Phosphatdiabetes (Vitamin D-resistente Rachitis) und das Debré-Toni-Fanconi-Syndrom.

Die Therapie besteht in der erh√∂hten Zufuhr phosphatreicher Lebensmittel (z.B. Schmelzk√§se, Parmesan, Eigelb, Kalbsleberwurst). Besonders geeignet sind Milch und -produkte, da sie zudem reich an Calcium sind. Der Vorteil der Ern√§hrungstherapie gegen√ľber der medikament√∂sen besteht in der kontinuierlicheren Aufnahme und langsameren Resorption des zugef√ľhrten Phosphats.

« Phosphordefinierte Di√§t

» Pilze