Proteine

Geh√∂ren neben Fetten und Kohlenhydraten zu den Hauptn√§hrstoffen. Sie sind aus einzelnen Aminos√§uren zusammengesetzt und dienen dem K√∂per als Bausteine f√ľr Zellen und f√ľr verschiedene Wirkstoffe (Enzyme, Hormone und Abwehrstoffe).

Zentrales Organ f√ľr den Stoffwechsel der Proteine ist die Leber. Eiwei√üreiche Lebensmittel sind mageres Fleisch, Fisch, Milch und Milchprodukte, Eier, Vollkornprodukte, H√ľlsenfr√ľchte und Kartoffeln.

Eine in den Industriel√§ndern weit verbreitete st√§ndig √ľberh√∂hte Zufuhr von Eiwei√ü, die meist mit einem hohen Verzehr tierischer Nahrungsmittel (insbesondere Fleisch) einhergeht, ist ung√ľnstig, da damit fast immer auch eine zu hohe Zufuhr an Fett, Cholesterin und Purinen gegeben ist.

Siehe auch: biologische Wertigkeit

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite in Kapitel Allgemeine Informationen!

« Prophylaxe

» Proteinogene Aminos√§uren