Serin (Ser/S)

Strukturformel L-Serin

Allgemeines

Bedarf

F√ľr Serin sind keine genauen Zufuhrempfehlungen vorhanden. Die Aminos√§ure ist entbehrlich (fr√ľher: nicht essentiell). Die Synthese von Serin kann aus den Aminos√§uren Glycin und Threonin erfolgen.

Vorkommen und Quellen

  • Eier
  • Hafer
  • Milch und Milchprodukte
  • Mais

Funktionen und Wirkungen

Serin hat eine besondere Bedeutung f√ľr das Nervensystem. Es ist Bestandteil von Phosphatiden und Sphingosinen, Verbindungen, die man in den Membranen von Nervenzellen findet.

Ferner ist Serin bei der Produktion des Neurotransmitters Acetylcholin beteiligt, welches f√ľr Muskelkontraktionen und Ged√§chstnisleistungen ben√∂tigt wird. Dabei dient die Aminos√§ure der Herstellung der unmittelbaren Vorstufe von Acetylcholin (Cholin).

« Sensorisch

» Skorbut