Vitamin A

Auch: Retinol

Vitamin A ist ein fettl√∂sliches Vitamin, das f√ľr den Sehvorgang, das Wachstum, die Funktion des Immunsystems, die Fortpflanzung und die Schleimh√§ute von Bedeutung ist.

Wichtige Anzeichen eines Vitamin-A-Mangels sind Nachtblindheit sowie trockene bzw. schuppige Haut und Schleimh√§ute. Ein Vitamin A-Mangel, der in extremen F√§llen sogar zur Erblindung f√ľhren kann, ist in Schwellenl√§ndern im Gegensatz zu (post-)industrialisierten L√§ndern weit verbreitet. Eine √úberdosis Vitamin A kann die Leber sch√§digen und Krebs beg√ľstigen.

Der Vitamin-A-Bedarf des Menschen wird durch Lebensmittel tierischer Herkunft, insbesondere Lebertran und Leber, gut gedeckt. Carotinoide, eine Vitamin A-Vorstufe, auch als Provitamin A bekannt, sind nicht nur in vielen roten Lebensmitteln enthalten, sondern auch in gr√ľnen. Provitamin A kann im K√∂rper in Vitamin A umgewandelt werden.

Empfohlene Zufuhr - D-A-CH Referenzwerte*

(Zufuhrempfehlung in mg √Ąquivalent pro Tag)

Alter männlich weiblich
Säuglinge bis 4 Monate 0,5 0,5
Säuglinge 4 bis unter 12 Monate 0,6 0,6
Kinder 1 bis unter 4 Jahre 0,6 0,6
Kinder 4 bis unter 7 Jahre 0,7 0,7
Kinder 7 bis unter 10 Jahre 0,8 0,8
Kinder 10 bis unter 13 Jahre 0,9 0,9
Kinder 13 bis unter 15 Jahre 1,1 1,0
Jugendliche 15 bis unter 19 Jahre 1,1 0,9
Erwachsene 19 bis unter 25 Jahre 1,0 0,8
Erwachsene 25 bis unter 51 Jahre 1,0 0,8
Erwachsene 51 bis unter 65 Jahre 1,0 0,8
Erwachsene > 65 Jahre 1,0 0,8
Schwangere - 1,1
Stillende - 1,5

* D-A-CH Referenzwerte f√ľr die N√§hrstoffzufuhr, 1. Ausgabe 2015

« Vitalstoffe

» Vitamin B1