Wasserhärte

Die im Wasser gelösten Calciumsalze (Kalkhärte) und Magnesiumsalze (Magnesiumhärte) verursachen die Wasserhärte. Diese wird in Härtegraden angegeben. Ein deutscher Härtegrad entspricht einem Gehalt von 10 mg Calciumoxid pro Liter Wasser.

Hartes Wasser f√ľhrt zu Kalkablagerungen bei der Warmwasserbereitung (Kesselstein). Dies erh√∂ht den Energieverbrauch und vermindert die Waschkraft von Reinigungsmitteln auf Seifenbasis.

Hartes Wasser f√ľhrt bei der Zubereitung von Kaffee und Tee zu einem weniger aromatischen Geschmack, H√ľlsenfr√ľchte erweichen schwerer und Fleisch wird nicht so zart. Zur Kaffeezubereitung ist mittelhartes Wasser am besten geeignet, wohingegen sich das Teearoma besonders gut bei weichem Wasser entfaltet.

Siehe auch: Trinkwasser

« Wasserbindungsverm√∂gen

» Wasserhaushalt