Zöliakie

Auch: glutensensitive Enteropathie

Überempfindlichkeit von Säuglingen und Kleinkindern gegen das in bestimmten Getreidearten (Weizen, Roggen) enthaltene Gliadin. Dies ist ein Bestandteil des Klebereiweißes Gluten.

Bei der Zöliakie kommt es zu Durchfällen, Schädigungen der Darmschleimhaut und Wachstumsstörungen.

Die Therapie besteht aus einer glutenfreien Ernährung. Von den Getreidearten dürfen lediglich Mais und Reis gegessen werden. Die Diät muss lebenslang eingehalten werden.

Die Zöliakie ist identisch mit der "einheimischen Sprue" des Erwachsenen.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite im Kapitel Zöliakie!

« Zink

» Zucker