Alkalisierende Kost

Ern√§hrungsform, die zu einem Anstieg des Harn-pH-Wertes f√ľhrt. Die Alkalisierende Kost wird u.a. bei der Behandlung von Nierensteinen eingesetzt, damit sie besser l√∂slich sind und damit leichter ausgeschieden werden k√∂nnen. Die L√∂slichkeit von steinbildenden Substanzen h√§ngt vom Harn-pH-Wert ab, der vor allem von der Art der Getr√§nke beeinflusst wird.

Harnalkalisierend wirken Zitronensaft, Orangensaft, Altbier (leicht) und verschiedene Mineralwässer mit hohem Bicarbonatgehalt (>500 mg/l).

» Alport Syndrom