Harnsäuresteine

Harnsteine, deren Hauptkomponente Harnsäure ist.

Harnsäuresteine können immer dann entstehen, wenn der pH-Wert des Harns erniedrigt und die Ausscheidung von Harnsäure erhöht ist. Dies ist insbesondere bei einer purinreichen Ernährung der Fall. Männer sind 2-4 mal häufiger betroffen als Frauen.

Da bei einem Teil der Gichtkranken die Harns√§ureausscheidung erh√∂ht ist, leiden diese 1000 mal h√§ufiger an Harns√§uresteinen als Stoffwechselgesunde. Bei Patienten mit verminderter Harns√§ureausscheidung werden h√§ufig Medikamente (Urikosurika) eingesetzt, die die Ausscheidung von Harns√§ure f√∂rdern und damit ebenfalls die Entstehung von Harns√§uresteinen beg√ľnstigen.

Weitere Ursachen k√∂nnen hoher Alkoholkonsum, Fasten und ein geringes Harnvolumen sein. Daher sollte die Ern√§hrung purinarm sein, mit einer Fl√ľssigkeitsmenge von mindestens 2,5l/24h, wobei alkalisierende Getr√§nke (alkalisierende Kost) bevorzugt werden sollten.

« Harnneutralisierung

» Harnsteine