Pyelonephritis

Bakterielle Entz√ľndung des Nierenbeckens unter Beteiligung von Nierengewebe. Bei den ausl√∂senden Erregern handelt es sich vor allem um Escherichia coli, Enterokokken und Staphylokokken.

Zu den beg√ľnstigenden Faktoren z√§hlen Verstopfungen der Harnwege (Harnsteine, Vergr√∂√üerung der Prostata, Mi√übildungen), Entz√ľndungen (Enteritis), Stoffwechselver√§nderungen wie z.B. Diabetes mellitus sowie funktionelle St√∂rungen (Schwangerschaft, Querschnittsl√§hmung).

Die Symptome der chronischen Pyelonephritis sind sehr unspezifisch und wenig ausgepr√§gt. In akuten Sch√ľben entsprechen die Symptome denen der akuten Pyelonephritis (Fieber, Sch√ľttelfrost, lokale Schmerzen).

Bei der Therapie steht die Beseitigung der auslösenden Faktoren im Vordergrund. Die Trinkmenge sollte erhöht und eine Antibiotika-Behandlung eingeleitet werden.

Senf√∂lhaltige Lebensmittel wie z.B. Meerrettich wirken antibakteriell und k√∂nnen therapiebegleitend eingesetzt werden. Eine Ans√§uerung des Harnes mit L-Methionin kann einem R√ľckfall vorbeugen.

« Pyelitis