Rheinischer Sauerbraten

4.0 von 5 Sternen4.0 bei 2 Stimmen)

Autor/in: klinik-hohenfreudenstadt

Rezeptkategorien:

Fleisch und Wild, hühnereiweißfrei, kuhmilcheiweißfrei, lactosefrei

Zutaten für 4 Portionen

Menge Einheit Lebensmittel
Beize
750 Gramm Wasser
250 Gramm Weinessig
2 Stücke Zitronen
2 Lorbeerblätter
8 Wacholderbeeren
4 Pimentkörner
1 TL Pfefferkörner
1 Zwiebel
2 Möhren
1/4 Sellerieknolle
 
400 Gramm Rindfleisch
10 Gramm Rapsöl
400 Milliliter Wasser
frisch gemahlener Pfeffer
Essig
20 Gramm Tomatenmark
40 Gramm Preiselbeeren (Konserve)
100 Gramm Apfel
20 Gramm Weintrauben (in Wasser einlegen)
10 Gramm Weizenvollkornmehl
wenig kaltes Wasser zum glattrühren des Mehles

Inhaltsstoffe / Nährwertangaben pro Portion

kcal: 242
Eiweiß: 22,2 g
Fett: 7,3 g
Kohlenhydrate: 16,2 g
Alkohol: 0,0 g
BE: 1.5
FPE: 1,5

Zubereitung

Beize:
Die Zitronen in Scheiben schneiden.
Wasser, Weinessig, Zitronescheiben und Gewürze in eine Schüssel geben. Die Zwiebel schälen und grob hacken. Die Möhren und den Sellerie waschen, putzen, grob zerteilen und mit der Zwiebel zur Flüssigkeit geben.

Vom Fleisch Fett und Sehnen entfernen, in die Beize legen und zugedeckt 3 Tage kühl stellen.

Das Fleisch herausnehmen und trocken tupfen.

Das Öl in einem Bratentopf erhitzen, das Fleisch darin rundherum anbraten.

Die Zwiebel schälen, in Würfel schneiden, mit dem Tomatenmark zum Braten geben, mit Wasser ablöschen. Den Braten bei geschlossenem Topf gut 2 Stunden bei mittlerer Hitze schmoren lassen.

Den Braten aus dem Topf nehmen, auf einer Servierplatte warmhalten.

Das Mehl mit wenig kaltem Wasser anrühren, zur nicht mehr kochenden Soße geben, nochmals aufkochen lassen. Zum Schluss die Äpfel waschen, schälen in Spalten schneiden und mit den Preiselbeeren und Weintrauben in die Soße geben. Nochmals aufkochen lassen.

Mit frisch gemahlenem Pfeffer kräftig abschmecken und servieren.

Rezept bewerten

(1 = weniger gut; 5 = super)