Schwarzwurzeln

3.5 von 5 Sternen3.5 bei 9 Stimmen)

Autor/in: klinik-hohenfreudenstadt

Rezeptkategorien:

fettarm, Gemüse, kochsalzarm, preiswert, Topf, vegetarisch

Zutaten für 4 Portionen

Menge Einheit Lebensmittel
Flüssigkeit zum Einlegen der Schwarzwurzeln
1 Liter kaltes Wasser
1 Esslöffel Mehl
1 Esslöffel Essig
 
600 Gramm frische Schwarzwurzel
(Aufgrund des Putzverlustes etwa 1 kg Schwarzwurzeln einkaufen)
Alternativ: Tiefgekühlte Schwarzwurzeln oder eine Konserve
40 Gramm Schlagsahne 30 % Fett
200 Gramm Gemüsebrühe (selbst hergestellt)
10 Gramm Weizenvollkornmehl
frisch gemahlener Pfeffer

Inhaltsstoffe / Nährwertangaben pro Portion

kcal: 114
Eiweiß: 2,5 g
Fett: 3,8 g
Kohlenhydrate: 4,3 g
Alkohol: 0,0 g
BE: 0.5
FPE: 0,4

Zubereitung

Ein Gefäß mit einem Liter Wasser, einem Esslöffel Essig und einem Esslöffel Mehl bereitstellen.

Schwarzwurzeln im kalten Wasser einweichen, anhaftende Erde im Wasser abbürsten, nochmals waschen. Mit einem Sparschäler schälen, Wurzelende sowie Blattansatz entfernen, sofort in das vorbereitete Wasser legen (damit die Stangen nicht braun werden).

Die Gemüsebrühe zum Kochen bringen. Die Spargelstücke in das kochende Wasser geben und ca. 30 Minuten im geschlossenen Topf dünsten. Nach dem Garvorgang die Flüssigkeit auf ca. 200 ml auffüllen.

Das Mehl mit wenig kaltem Wasser glattrühren. Das angerührte Mehl in die Schwarzwurzeln einrühren, einmal aufkochen lassen. Sahne hinzugeben und mit den Gewürzen abschmecken.

Die Kräuter fein hacken, kurz vor dem Servieren unter das Schwarzwurzelgemüse heben.

Allgemeines:
Schwarzwurzeln sind ein typisches Wintergemüse. In den Monaten zwischen Oktober und Januar wird überwiegend Ware aus dem einheimischen Freilandanbau angeboten. In den Monaten Februar bis April und August bis September gibt es zwar auch frische Schwarzwurzeln auf dem Markt, jedoch zu deutlich höheren Preisen.

Der Putzverlust bei Schwarzwurzeln beträgt etwa 40 %.

Ausserhalb der Saison oder aber wenn Sie keine Zeit für die Zubereitung von frischen Schwarzwurzeln haben, können Sie das ganze Jahr über auf tiefgekühlte Schwarzwurzeln zurückgreifen.

Schwarzwurzeln aus der Konserve/Glas haben ebenso wenig Kalorien und reichlich Ballaststoffe wie frisches oder tiefgekühltes Gemüse. Jedoch ist der Vitamin- und Mineralstoffgehalt deutlich geringer. Da bereits das Kochsalz zugegeben ist, kann hierauf kein Einfluss mehr genommen werden. Dennoch: Gemüse aus der Konserve/Glas ist besser als gar kein Gemüse.

Unser Tipp: Wenn Sie sich für Gemüse aus der Konserve/Glas entscheiden, verwenden Sie zum Würzen reichlich frische Kräuter und kein Salz oder salzhaltige Würzmittel.

Und noch ein Tipp:
Wer mag, kann Muskat über die Schwarzwurzeln geben.

Rezept bewerten

(1 = weniger gut; 5 = super)