Fortbildung / Weiterbildung / Kongress / Tagung

Chronisch entzündliche Darmerkrankungen - Morbus Crohn und Colitis ulcerosa

Beschreibung: Grundvoraussetzung der ernährungstherapeutischen Beratung von Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) ist die Erfassung der individuellen Problematik. Diese kann sich in Symptomausprägung, Lokalisation und Medikation der Entzündungsschübe stark unterscheiden. Nur im Kontext dieser verschiedenen (medizinischen) Vorgaben können ernährungstherapeutische Maßnahmen bei Nährstoffdefiziten, begleitenden Verdauungsstörungen und Sekundärerkrankungen sinnvoll abgeleitet und effizient begegnet werden. Das Seminar gibt einen detaillierten Einblick in die Krankheitsbilder Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. Es wird erklärt, zu welchem Zeitpunkt welche ernährungstherapeutischen Schritte notwendig sind. Dabei spannt sich der Bogen von symptomorientierten Maßnahmen (bei Diarrhoen, Meteorismus) über enterale und parenterale Ernährung bis hin zu dem sinnvollen Einsatz von Ballaststoffen und Probiotika.
Das Seminar richtet sich sowohl an Oecotrophologen aus dem klinischen als auch aus dem ambulanten gastroenterologischen Therapiebereich. Ernährungstherapeutische Kenntnisse werden zwingend vorausgesetzt.

Inhalte

Krankheitsbilder Colitis ulcerosa und Morbus Crohn
Epidemiologie, Prävalenz, Inzidenz
Symptome und klinische Differenzierung
Ätiologie der CED
Diagnostische Maßnahmen
Medikamentöse Therapie
Alternative Therapieformen
Ernährungstherapeutische Interventionen im akuten Schub und in der Remissionsphase
Enterale (Schwerpunkt) und parenterale Ernährung und Kostanreicherungen
Interaktive Erarbeitung und Diskussion von Ernährungskonzepten anhand von Fallbeispielen
Veranstalter: VDOE
Ort: Hamburg, Hotel Panorama Billstedt
Beginn: Freitag, 14.02.2014, 10:00
Ende: Samstag, 15.02.2014, 15:00
Fortbildungspunkte: ÄK: -, VDOE/DGE: -, VDD: - (z.T. beantragt)

Hinweise zu den Fortbildungen / Kongressen

Bitte beachten Sie, dass die Daten zu Fort- und Weiterbildungen sowie zu Kongressen im DEBInet-Terminkalender auf den Angaben der Veranstalter bzw. derer, die die Veranstaltungen eingetragen haben, basieren. Bitte überprüfen Sie insbesondere die Anfangszeiten. Irrtümer vorbehalten.