Fortbildung / Weiterbildung / Kongress / Tagung

Richtig beraten bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse

Beschreibung: Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse sind häufig. Bei ca. 80% der Patienten mit akuter Pankreatitis verläuft sie eher milde. Jedoch leiden ca. 20% der Patienten an einer schweren Pankreatitis, die mit einer hohen Morbidität und auch Letalität einhergehen kann.
Bei der akuten Bauchspeicheldrüsenerkrankung hat es in den letzten Jahren einen Wandel in der diätetischen Behandlung gegeben. Wurden früher „Stufendiäten“ empfohlen, so erfolgt der Kostaufbau heutzutage recht zügig.
Die Teilnehmer erfahren im Seminar, dass bei der leichten bis moderaten akuten Pankreatitis eine liberale und frühzeitige orale Nahrungsaufnahme möglich ist, während bei der schweren akuten Pankreatitis eine frühzeitige enterale künstliche Ernährung indiziert ist. Bei der chronischen Pankreatitis hingegen kann aufgrund von Schmerzen oder bei einer Maldigestion das Risiko einer Mangelernährung erhöht sein. Diese Patienten profitieren daher von einer gezielten diätetischen Intervention, um Defizite und Mangelernährung zu vermeiden.
Auf Grundlage entsprechender Studien und der aktuellen S3-Leitlinie werden im Seminar die Empfehlungen für die Ernährung von Patienten mit akuter Pankreatitis besprochen und durch Fallbeispiele ein Praxisbezug geschaffen.

Inhalte
• Ursachen und Therapiemöglichkeiten bei chronischer Pankreatitis
• Ursachen und Therapiemöglichkeiten bei akuter Pankreatitis
• Aktuelle Empfehlungen zur Ernährungstherapie bei akuter und chronischer Pankreatitis
• Umsetzung der Empfehlungen in die Praxis
Veranstalter: ESG Institut für Ernährung, Sport- und Gesundheitsmanagement GmbH
Ort: Essen
Beginn: Samstag, 23.09.2017, 10:00
Ende: Samstag, 23.09.2017, 17:45
Programm (pdf): anzeigen
Fortbildungspunkte: ÄK: -, VDOE/DGE: 8, VDD: 8 (z.T. beantragt)

Hinweise zu den Fortbildungen / Kongressen

Bitte beachten Sie, dass die Daten zu Fort- und Weiterbildungen sowie zu Kongressen im DEBInet-Terminkalender auf den Angaben der Veranstalter bzw. derer, die die Veranstaltungen eingetragen haben, basieren. Bitte überprüfen Sie insbesondere die Anfangszeiten. Irrtümer vorbehalten.