Reizdarm - Therapiemöglichkeiten

Allgemeines

Da zum einen die Ursachen f√ľr die Entstehung eines Reizdarms nicht eindeutig sind und zum anderen unterschiedliche ausl√∂sende Faktoren verantwortlich gemacht werden k√∂nnen, kann es keine einheitlichen Therapievorschl√§ge geben.

Da der Reizdarm vorwiegend eine psychosomatische Erkrankung ist, gilt es sowohl vorbeugende Maßnahmen zu treffen als auch die Symptome zu behandeln.

Wichtig: Bei der Therapie sollte immer individuell vorgegangen werden.

Ernährungstherapie

Bei einem Teil der Patienten wird die Symptomatik des Reizdarms durch die Ernährung und hier durch bestimmte Lebensmittel bzw. Nährstoffe (v.a. Fett) in den Lebensmitteln ausgelöst.

Schwierig ist, die auslösenden Faktoren zu finden, was sich wiederum erschwerend auf die Therapie auswirkt. Detaillierte Informationen finden Sie im Abschnitt Ernährungstherapie.

Entspannungstherapie

Stress, Hetze und Hektik lassen bei vielen Menschen den Darm gereizt reagieren. Die Stressschwelle ist bei jedem Menschen anders. Es gibt Menschen, die lassen sich durch Kleinigkeiten aus der Ruhe bringen, w√§hrend andere ein dickes Fell haben und selbst in kritischen Situationen gelassen bleiben. Durch das Anwenden von Entspannungs√ľbungen l√§sst sich hier Abhilfe schaffen.

Näheres hierzu finden Sie im Abschnitt Entspannungstherapie.