Gicht - Medikamente

Die hier angegebenen Dosierungen dienen lediglich der Orientierung. Sie sollten in jedem Fall mit dem Hausarzt oder Apotheker besprochen werden!

Eine medikament√∂se Behandlung ist dann notwendig, wenn die Di√§tvorschriften nicht eingehalten werden, die Harns√§urekonzentration √ľber 9 mg/dl liegt oder bereits klinische Komplikationen wie Gichtanf√§lle, Nierensteine etc. vorliegen. Um den Harns√§urepool des K√∂rpers zu verringern, stehen zwei Arten von Medikamenten zur Verf√ľgung.

Urikosurika

Unter diesem Begriff versteht man Medikamente, die die Harns√§ureausscheidung f√∂rdern. Es gibt zwei verschiedene Wirkstoffe: das Probenecid und das h√§ufiger eingesetzte Benzbromaron. Beide hemmen die R√ľckresorption der Harns√§ure in der Niere und vermindern so deren Konzentration im Blut. Die Neubildung von Gichtknoten (Tophi) wird verhindert, es kann sogar zu einem teilweisen Abbau kommen.

Dosierung: Von Probenecid werden in der ersten Woche 500 mg gegeben, anschließend 1000 mg am Tag, bei Benzbromaron erhöht man von 50 mg auf 100 mg täglich.

Nebenwirkungen: Es können unter Umständen Magen-Darm-Beschwerden auftreten, ferner wurden allergische Hautreaktionen beobachtet.

Urikostatika

Hierbei handelt es sich um Medikamente, die die Harns√§uresynthese hemmen. Das einzige Urikostatikum ist derzeit Allopurinol. Es hemmt ein Enzym (Xanthinoxidase) des Purinstoffwechsels, das die Bildung von Harns√§ure katalysiert. Dadurch werden bestimmte Stoffwechselprodukte, die als Vorstufe bei der Bildung der Harns√§ure beteiligt sind (Hypoxanthin, Xanthin), vermehrt mit dem Urin ausgeschieden, was zu einer Senkung des Harns√§urebestandes f√ľhrt.

Dosierung: täglich etwa 150-300 mg

Nebenwirkungen: Als Nebenwirkungen werden Magen-Darm-Beschwerden sowie allergische Hautreaktionen beobachtet. In der Schwangerschaft sowie während des Stillens sollte Allopurinol nicht verschrieben werden.

Kombinationspräparate

Die Kombination von Benzbromaron und Allopurinol bietet keinen Vorteil, da Benzbromaron die Ausscheidung von Allopurinol (bzw. Oxipurinol) beschleunigt.