Zöliakie - Praktische Tipps

Praktische Tipps im Umgang mit der Erkrankung

Sowohl f√ľr die Eltern von an Z√∂liakie erkrankten Kindern als auch f√ľr erwachsene Patienten stellt die Diagnose der Krankheit zun√§chst einen gro√üen Einschnitt dar, da eine komplett neue Ern√§hrungsweise erlernt und strikt eingehalten werden muss. Anfangs besteht Unsicherheit bez√ľglich der Lebensmittelauswahl und der optimalen Versorgung mit lebensnotwendigen N√§hrstoffen und die Angst vor dem Verlust an Lebensqualit√§t.

Durch ein intensives Gespr√§ch (Schulung) mit einer Ern√§hrungsfachkraft sowie mit einem kompetenten Mediziner k√∂nnen die ersten √Ąngste schon beseitigt werden. So ist es wichtig zu wissen, dass alles, was ein Z√∂liakiebetroffener aus der Nahrung ausschlie√üen muss, nicht zum Leben oder einer gesunden Ern√§hrung notwendig ist. Ein gro√üer Teil der Menschen lebt ohnehin glutenfrei, weil ihr Grundnahrungsmittel Reis ist.

Kinder brauchen besondere Hilfe

Besonders bei Kindern muss darauf geachtet werden, dass sie durch ihre besondere Ern√§hrung nicht in eine unangenehme Au√üenseiterrolle gedr√§ngt werden. Deshalb ist ein unkomplizierter und n√ľchterner Umgang mit der Krankheit von Vorteil. Ehrlichkeit gegen√ľber dem Kind ist angebracht, wobei der Krankheit und dem Kind zwar Respekt entgegengebracht, das Kind aber nicht in eine Sonderstellung gehoben werden sollte.

Das Gespr√§ch √ľber die Di√§teinhaltung sollte ohne gro√ües Bedauern gef√ľhrt werden, so dass das Kind ein unbelastetes Verh√§ltnis zur Krankheit entwickeln kann.

Bei Geburtstagsfeiern mit Freunden sollte dem Kind glutenfreies Geb√§ck mitgegeben werden, das von den anderen Kindern ebenfalls gerne gegessen wird. Bei Ausfl√ľgen oder anderen gemeinschaftlichen Mahlzeiten m√ľssen die Betreuer und anderen Eltern √ľber die besondere Situation informiert werden, damit sich bei allen Beteiligten ein nat√ľrliches Verh√§ltnis zur Krankheit entwickeln kann und somit m√∂glichem Selbstmitleid entgegengewirkt wird.

Wer viel weiß, weiß sich zu helfen

Die vollst√§ndige Aufkl√§rung des erwachsenen Z√∂liakie-Patienten √ľber die Krankheit und ihre m√∂glichen Folgen ist der Ausgangspunkt f√ľr einen richtigen, positiven Umgang mit der neuen und anf√§nglich ungewohnten Situation. Gewissenhafte √úberlegungen zur Aufstellung der Di√§t und deren eiserne Einhaltung werden meist mit einem g√ľnstigen und wenig beeintr√§chtigenden Verlauf der Krankheit belohnt.