Was die Weihnachtszeit so mit sich bringt…

Autor/in: , Redaktion: Dr. Bertil Kluthe
© Kluthe-Stiftung Ernährung und Gesundheit

Dienstag, 1. Dezember 2020

Die Zeit um Weihnachten ist traditionell eine Genusszeit. Wer schafft es schon, konsequent allen süßen, deftigen und flüssigen Verlockungen zu widerstehen? Die Völlerei vor und an Weihnachten bleibt oft nicht ohne sichtbare Folgen. In einer Literaturübersicht wurde untersucht, wie sich das Gewicht in der (Vor-)Weihnachtszeit verändert.

Wissenschaftler gehen davon aus, dass die Zeitspanne zwischen Ende November und Anfang/Mitte Januar kritisch für die Gewichtsentwicklung ist, zumindest für Erwachsene. So wurde beispielsweise in einer Studie gezeigt, dass das in diesem Zeitraum zugenommene Gewicht während des nächsten Jahres nicht wieder abgebaut wurde und mehr als die Hälfte der gesamten Gewichtszunahme im Jahresverlauf ausmachte. Doch ist eine Gewichtszunahme in der Weihnachtszeit wirklich unumgänglich? Wissenschaftler um Prof. Rolando G. Díaz-Zavala von der Universität Sonora (Mexiko) trugen in einer Literaturzusammenschau entsprechende Studienergebnisse zusammen.

Ihre Literaturrecherche ergab 15 Treffer: In sechs Studien wurde die Gewichtszunahme Erwachsener allgemein untersucht, während sich sechs weitere Studien speziell Erwachsenen mit bestehendem Gewichtsabnahmewunsch widmeten. Eine Studie befasste sich mit Personen, die durch regelmäßige Telefonanrufe und tägliche Mails motiviert waren, ihr Verhalten selbst zu kontrollieren. Die verbleibenden zwei Studien konzentrierten sich auf College-Studenten beziehungsweise Kinder.

Die Studien an Erwachsenen allgemein zeigten einhellig eine Gewichtszunahme in dieser Zeit zwischen knapp einem halben und einem Kilogramm. Menschen mit Adipositas, die eigentlich abnehmen wollten, nahmen in dieser Zeit dennoch zwischen 0,3 und 0,9 Kilogramm zu, dieses Ergebnis war allerdings nicht in allen Studien statistisch signifikant. Und selbst die Personengruppe, die motiviert war, ihr Essverhalten zu überwachen, nahm in dieser Zeit – wenn auch in geringerem Umfang – zu. Im Gegensatz dazu stieg bei den College-Studenten zwar der Körperfettgehalt, aber nicht das Gewicht. Bei Kindern schienen sich die Festtage nicht auf das Gewicht (gemessen als Perzentile des Body Mass Index) auszuwirken.

Die Forscher folgern aus den ihnen vorliegenden Studien, dass die Zeit um Weihnachten eine Gewichtszunahme bei Erwachsenen begünstigt, selbst wenn diese eigentlich abnehmen möchten oder motiviert sind, ihr Verhalten zu kontrollieren. Die Studienlage bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen ist zu dünn, um daraus verlässliche Schlussfolgerungen ziehen zu können. Allerdings stammt die Mehrzahl der vorliegenden Studien aus Großbritannien und den USA, und die Wissenschaftler wünschen sich mehr für die Allgemeinbevölkerung repräsentative Studien, in denen verschiedene Altersgruppen untersucht werden. Außerdem sollten Ernährungsberater, andere im Gesundheitswesen Arbeitende sowie Politiker Möglichkeiten eruieren, die Gewichtszunahme zwischen den Jahren einzudämmen, so die Empfehlung der Wissenschaftler.

Quellen einblenden

verfasst von am 1. Dezember 2020 um 07:03

Was ist das?

DEBInet-Ernährungsblog - über uns

Unsere Autoren schreiben für Sie über Aktuelles und Wissenswertes aus Ernährungswissenschaft und Ernährungsmedizin. Die redaktionell aufbereiteten Texte richten sich nicht nur an Experten, sondern an alle, die sich für das Thema "Ernährung" interessieren.

Sie können sich die Beiträge per Newsletter zuschicken lassen oder diese über RSS-Feed oder Twitter abonnieren.

Für die Schriftenreihe der Gesellschaft für Rehabilitation bei Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten e.V. (GRVS) wurden 222 unserer Blog-Artikel ausgewählt. Das dabei entstandene Ernährungs-Lesebuch ist 2017 im Pabst Science Publishers Verlag erschienen und steht Ihnen hier kostenlos zum Download zur Verfügung

Der "DEBInet-Ernährungsblog"
ist ein Projekt der


© 2010-2024 Kluthe-Stiftung Ernährung und Gesundheit

- noch keine Kommentare -

Kommentar abgeben

Du mußt Dich registrieren, um kommentieren zu können: einloggen