Air India: Kein Platz für dicke Stewardessen

Autor/in: , Redaktion: Dr. Bertil Kluthe
© Kluthe-Stiftung Ernährung und Gesundheit

Montag, 8. April 2013

Staatliche Fluglinie beschäftigt nur schlanke Flugbegleiterinnen

In Asien ist das Bordpersonal bei privaten Fluglinien größtenteils nicht älter als 35 Jahre. Bei der staatlichen Fluglinie Air India gibt es dagegen keine Altersbegrenzung und so sind zwei von drei Stewardessen über 40 Jahre alt. Mit dem Alter nehmen jedoch häufig auch die Pfunde zu. Da Übergewicht Einbußen bei Ansehen und Attraktivität der Fluglinie bedeute, setzt Air India ihren Stewardessen nun ein Limit.

Flugzeug
© edelstahltechnik24

Die staatliche Fluglinie versucht, durch eine verschärfte Regel ältere Mitarbeiterinnen zum Abnehmen bzw. Erhalt ihrer schlanken Linie zu motivieren. Alle Stewardessen über 40 Jahre wurden dazu aufgefordert, ihren Body-Mass-Index überprüfen zu lassen. Liegen sie jenseits des „schlanken Bereichs“, haben sie ein halbes Jahr Zeit zum Abnehmen. Wenn sie danach immer noch übergewichtig sind, dürfen sie nicht mehr an Bord eines Flugzeugs arbeiten und werden zum Bodenpersonal versetzt.

Die betroffenen älteren Angestellten haben wenig Verständnis für diese Regelung. Die meisten Stewardessen weigern sich, ihren BMI überprüfen zu lassen. Sie protestieren heftig gegen den Schlankheitswahn der Fluglinie. Statt beständig übergewichtigen Flugbegleiterinnen mit einer Versetzung zu drohen, sollten sie lieber beim Abnehmen unterstützt werden, zum Beispiel durch eine bezahlte Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio, so der Gegenvorschlag der Betroffenen.

Kenner der Flugszene sehen in der Maßnahme der Fluglinie einen Versuch, sich älterer, schwer kündbarer Mitarbeiterinnen zu entledigen.

Quellen einblenden

verfasst von am 8. April 2013 um 06:26

Was ist das?

DEBInet-Ernährungsblog - über uns

Unsere Autoren schreiben für Sie über Aktuelles und Wissenswertes aus Ernährungswissenschaft und Ernährungsmedizin. Die redaktionell aufbereiteten Texte richten sich nicht nur an Experten, sondern an alle, die sich für das Thema "Ernährung" interessieren.

Sie können sich die Beiträge per Newsletter zuschicken lassen oder diese über RSS-Feed oder Twitter abonnieren.

Der "DEBInet-Ernährungsblog"
ist ein Projekt der


© 2010-2016 Kluthe-Stiftung Ernährung und Gesundheit

- noch keine Kommentare -

Kommentar abgeben