Brombeere – fruchtig-herbe Heilpflanze

Autor/in: , Redaktion: Dr. Bertil Kluthe
© Kluthe-Stiftung Ernährung und Gesundheit

Montag, 27. Juni 2011

Kalender-Blätter Juni, Juli

Der rosenartig blühende Brombeerstrauch trägt zunächst rote Früchte, die sich erst im Anschluss schwarz färben. Die Fruchtböden der Brombeeren lassen sich mit der Vollreife vom Stängel lösen. Die Beerenfrucht hat einen süß-herben und zugleich würzig-fruchtigen Geschmack.

Ein Tee aus Brombeer- und Himbeerblättern schmeckt beinahe wie chinesischer Tee. Brombeersaft ist blutreinigend und schweißtreibend. Die Früchte helfen beim Stressabbau und können einer Arterienverkalkung vorbeugen. In Frankreich und Holland ist die Brombeere eine anerkannte Heilpflanze. –> Inhaltsstoffe

Brombeeren
© threelayercake

Lagerung
Die Beeren werden reif geerntet, da sie nach der Ernte nicht nachreifen. Weil sie schnell verderblich sind, sollten sie möglichst kühl gelagert und rasch aufgebraucht werden.

In der Küche
Aus Brombeeren lassen sich Kompott, Konfitüre und Gelee kochen. Die Beeren schmecken zu Milchprodukten und sind ein leckerer Kuchenbelag.

Informationen zu der Serie „STAR der Woche“

Quellen einblenden

verfasst von am 27. Juni 2011 um 06:15

Was ist das?

DEBInet-Ernährungsblog - über uns

Unsere Autoren schreiben für Sie über Aktuelles und Wissenswertes aus Ernährungswissenschaft und Ernährungsmedizin. Die redaktionell aufbereiteten Texte richten sich nicht nur an Experten, sondern an alle, die sich für das Thema "Ernährung" interessieren.

Sie können sich die Beiträge per Newsletter zuschicken lassen oder diese über RSS-Feed oder Twitter abonnieren.

Der "DEBInet-Ernährungsblog"
ist ein Projekt der


© 2010-2016 Kluthe-Stiftung Ernährung und Gesundheit

- noch keine Kommentare -

Kommentar abgeben