Der verlockende Blick aufs Essen

Autor/in: , Redaktion: Dr. Bertil Kluthe
© Kluthe-Stiftung Ernährung und Gesundheit

Freitag, 21. Juni 2019

Ein Blick genügt, und dem Lebensmittel, das ein anderer ansieht, wird ein höherer Wert beigemessen. Diese Beobachtung von Wissenschaftlern verschiedener deutscher Universitäten könnte zukünftig unter anderem bei der Beeinflussung des Ernährungsverhaltens von Kindern nützlich sein.

Warum entscheiden wir uns für ein bestimmtes Produkt? Viele Menschen lassen sich bei ihren Kaufentscheidungen von Bewertungen Anderer leiten und bevorzugen Produkte in Onlineshops, die überwiegend gut bewertet wurden. Aber auch offline im Lebensmittelgeschäft scheint die Aufmerksamkeit unserer Mitmenschen eine größere Bedeutung bei unserer Lebensmittelauswahl zu spielen als wir für möglich halten. Dafür sprechen jedenfalls die Ergebnisse einer aktuellen Studie unter Beteiligung des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung (DIfE).

Im Mittelpunkt des Forschungsinteresses stand die Frage, inwieweit Blicke, die andere auf Lebensmittel werfen, unsere Lebensmittelpräferenzen und den Wert, den wir Lebensmitteln beimessen, verändern. Um mehr darüber zu erfahren, statteten Dr. Apoorva Rajiv Madipakkam vom Institut für Psychologie an der Universität Lübeck und ihre Kollegen 20 Probandinnen und 12 Probanden mit einem Durchschnittsalter von knapp 24 Jahren mit sogenannten Eyetrackern aus, die die Bewegung der Augen aufzeichneten. Sie sollten sich nun Bilder von Lebensmitteln ansehen und anschließend angeben, wie viel Geld sie maximal für die gezeigten Lebensmittel ausgeben würden. So konnte für jeden Proband und jedes Lebensmittel ein individueller Wert, die sogenannte Zahlungsbereitschaft, ermittelt werden.

Im nächsten Schritt betrachteten die Probanden wieder Lebensmittelbilder, diesmal wurden jedoch zusätzlich auf den Bildern Gesichter gezeigt, die die Produkte entweder ansahen oder offensichtlich ignorierten. Als die Probanden im Anschluss daran erneut die Produkte bewerteten, zeigte sich ein deutlicher Effekt: „Das Ergebnis des Experiments ist verblüffend: Wenn die Lebensmittel gemeinsam mit Gesichtern gezeigt wurden, die auf das Produkt schauten, waren die Probanden bereit, mehr Geld dafür auszugeben. Andererseits wollten sie weniger Geld für ein Produkt ausgeben, welches ignoriert wurde“, berichtet Dr. Madipakkam, Erstautorin der Studie, die unlängst in der Fachzeitschrift Scientific Reports veröffentlicht wurde. „Wenn andere Menschen ein Lebensmittel im Supermarkt anschauen, wird es für uns attraktiver. Der Blick des Gegenübers vermittelt uns, dass dieses Produkt potentiell wichtig und relevant für uns sein könnte“, erläutert Prof. Soyoung Q Park vom DIfE. Und weiter: „Unsere Befunde geben klare Hinweise darauf, wie Konsumentscheidungen entstehen und gesteuert werden. Soziale Informationen, wie beispielsweise die Blicke anderer Menschen, könnten künftig effektiv eingesetzt werden, um das Essverhalten hingehend zu einer gesundheitsförderlichen Ernährungsweise zu verbessern.“

Quellen einblenden

 

verfasst von am 21. Juni 2019 um 10:11

Was ist das?

DEBInet-Ernährungsblog - über uns

Unsere Autoren schreiben für Sie über Aktuelles und Wissenswertes aus Ernährungswissenschaft und Ernährungsmedizin. Die redaktionell aufbereiteten Texte richten sich nicht nur an Experten, sondern an alle, die sich für das Thema "Ernährung" interessieren.

Sie können sich die Beiträge per Newsletter zuschicken lassen oder diese über RSS-Feed oder Twitter abonnieren.

Für die Schriftenreihe der Gesellschaft für Rehabilitation bei Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten e.V. (GRVS) wurden 222 unserer Blog-Artikel ausgewählt. Das dabei entstandene Ernährungs-Lesebuch ist 2017 im Pabst Science Publishers Verlag erschienen und steht Ihnen hier kostenlos zum Download zur Verfügung

Der "DEBInet-Ernährungsblog"
ist ein Projekt der


© 2010-2019 Kluthe-Stiftung Ernährung und Gesundheit

- noch keine Kommentare -

Kommentar abgeben