Diabetes, Metformin und Lebensstil

Autor/in: , Redaktion: Dr. Bertil Kluthe
© Kluthe-Stiftung Ern√§hrung und Gesundheit

Donnerstag, 25. Oktober 2012

Nur halber Erfolg bei Jugendlichen

Jugendlich – √ľbergewichtig – Typ-2-Diabetiker: diese Kombination scheint nicht besonders vorteilhaft zu sein, wenn es um die Wirksamkeit von Lebensstil√§nderungen geht. Dabei sind mehr Bewegung und eine ausgewogene, gesunde Ern√§hrung eigentlich vielversprechende Ma√ünahmen, um den Blutzucker zu senken.

Die TODAY-Studie hatte es sich zum Ziel gesetzt, besonders wirksame Ma√ünahmen f√ľr Jugendliche mit Typ-2-Diabetes in Erfahrung zu bringen. Doch weder eine Behandlung mit dem Antidiabetikum Metformin noch eine zus√§tzliche Lebensstil√§nderung brachte ein befriedigendes Ergebnis hervor. W√§hrend Metformin nur bei der H√§lfte der Diabetiker zu guten Blutzuckerwerten f√ľhrte, zeigte eine zus√§tzliche Lebensstil√§nderung √ľberhaupt keinen Effekt. Gleichzeitig war die Therapietreue gut: 80 Prozent der Jugendlichen nahmen regelm√§√üig Metformin ein. Und mit 75 Prozent wurden die Treffen, die im Rahmen der Lebensstil√§nderungen durchgef√ľhrt wurden, √ľberwiegend besucht.

HOMA-Index-Rechner

„M√∂glicherweise sind vielmehr biologische und pathophysiologische Unterschiede daf√ľr verantwortlich, dass Metformin und Lebensstil√§nderung bei manchen Pr√§diabetikern den Diabetes nicht verhindern k√∂nnen, und bei Jugendlichen keine Verbesserung des Stoffwechsels erreichen“, glaubt Andreas Fritsche, Pressesprecher der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG). Stephan Matthaei, Pr√§sident der DDG, vermutet, dass Jugendliche mit Typ-2-Diabetes an einer besonders aggressiven Form des Typ-2-Diabetes leiden k√∂nnten. Die DDG weist vor diesem Hintergrund auf die Notwendigkeit verst√§rkter Forschungsanstrengungen hin, „um der Diabetes-Pandemie gezielter und wirkungsvoller begegnen zu k√∂nnen.“

Quelle:
DDG-Pressemeldung (23.07.2012): Die Hälfte der jugendlichen Patienten spricht nicht ausreichend auf Medikamente, Diät und Bewegung an

verfasst von am 25. Oktober 2012 um 06:00

Was ist das?

DEBInet-Ern√§hrungsblog - √ľber uns

Unsere Autoren schreiben f√ľr Sie √ľber Aktuelles und Wissenswertes aus Ern√§hrungswissenschaft und Ern√§hrungsmedizin. Die redaktionell aufbereiteten Texte richten sich nicht nur an Experten, sondern an alle, die sich f√ľr das Thema "Ern√§hrung" interessieren.

Sie k√∂nnen sich die Beitr√§ge per Newsletter zuschicken lassen oder diese √ľber RSS-Feed oder Twitter abonnieren.

F√ľr die Schriftenreihe der Gesellschaft f√ľr Rehabilitation bei Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten e.V. (GRVS) wurden 222 unserer Blog-Artikel ausgew√§hlt. Das dabei entstandene Ern√§hrungs-Lesebuch ist 2017 im Pabst Science Publishers Verlag erschienen und steht Ihnen hier kostenlos zum Download zur Verf√ľgung

Der "DEBInet-Ernährungsblog"
ist ein Projekt der


© 2010-2019 Kluthe-Stiftung Ern√§hrung und Gesundheit

- noch keine Kommentare -

Kommentar abgeben