EHEC-Ansteckung ‚Äď Ursachen, Beschwerden und Vorbeugung

Autor/in: , Redaktion: Dr. Bertil Kluthe
© Kluthe-Stiftung Ern√§hrung und Gesundheit

Donnerstag, 26. Mai 2011

In Deutschland werden jährlich ca. 1000 Fälle von EHEC-Erkrankungen gemeldet. Zurzeit besteht bei mehreren Hundert Menschen der Verdacht auf eine Infektion mit dem Erreger. Vor allem Norddeutschland ist von der derzeitigen Erkrankungshäufung betroffen. Nach bisherigem Kenntnis-Stand sind drei Personen infolge des jetzigen Ausbruchs gestorben, und knapp 140 Betroffene leiden unter den ernsteren Folgen einer EHEC-Ansteckung, wesentlich mehr als in den Vorjahren.

Was den Ausbruch ausl√∂ste, ist bisher noch unklar. Bei den Betroffenen handelt es sich √ľberwiegend um Erwachsene, meist Frauen. In dieser Altersgruppe sind Lebensmittel als Ausl√∂ser f√ľr EHEC-Erkrankungen am wahrscheinlichsten. Angeblich verzehrten die Erkrankten jedoch kaum rohe Milch- bzw. Fleischprodukte. Laut BfR sind in Deutschland bisher noch keine EHEC-F√§lle bekannt, die durch pflanzliche Lebensmittel ausgel√∂st wurden. Einen Zusammenhang mit dem Verzehr pflanzlicher Lebensmittel h√§lt das Robert-Koch-Institut nach anf√§nglichem Zweifel nun allerdings doch f√ľr m√∂glich. Es weist darauf hin, dass beim Verzehr roher Tomaten, Blattsalate und Gurken aus Norddeutschland Vorsicht geboten sei.

EHEC sind enteroh√§morrhagische Escherichia Coli-Bakterien, ein krankmachender E. coli-Stamm, der spezielle Giftstoffe bilden und dadurch im menschlichen Darm Blutungen ausl√∂sen kann. EHEC leben – ohne Beschwerden hervorzurufen – im Darm von Wiederk√§uern und werden in der Regel durch Tierkot √ľbertragen. Zur Ansteckung kann es durch einen direkten Kontakt mit infizierten Tieren oder nachfolgend durch infizierte Menschen kommen. Auch der Verzehr von verunreinigtem Fleisch bzw. Gem√ľse (bei G√ľlle-D√ľngung) w√§ren denkbare Ausl√∂ser. Zudem kann der Erreger durch das Verschlucken von kontaminiertem (Bade-)Wasser √ľbertragen werden.

Bereits geringe Keim-Mengen k√∂nnen die Krankheit ausl√∂sen. Die Erkrankung kann jedoch auch unentdeckt verlaufen. Wenn Beschwerden auftreten, √§u√üern sich diese meist wenige Tagen nach der Ansteckung. Magen-Darm-Symptome wie √úbelkeit und Bauchschmerzen werden evtl. von Fieber begleitet sowie von Durchf√§llen, die manchmal auch blutig verlaufen. Blutige Durchf√§lle sollten daher umgehend mit dem Arzt abgekl√§rt werden. Denn EHEC-Erkrankungen k√∂nnen einen √§u√üerst bedenklichen Fortgang durch die Entwicklung eines ‚ÄěHUS‚Äú nehmen. HUS steht f√ľr h√§molytisch-ur√§misches Syndrom und beinhaltet Folgen wie H√§molyse (Zerfall der roten Blutk√∂rperchen) und Nierenversagen, die t√∂dlich enden k√∂nnen. Vor allem Kinder, √§ltere Menschen und allgemein Immunschwache k√∂nnen einem schweren Verlauf eines HUS erliegen. Betroffenen wird geraten, als Ausscheider von EHEC-Bakterien verst√§rkt auf Hygiene achten. Neben regelm√§√üigem H√§ndewaschen und -desinfizieren ist es auch sinnvoll, in dieser Zeit keine Mahlzeiten f√ľr Andere zuzubereiten.

Gerade sommerliche Temperaturen f√∂rdern eine Vermehrung von EHEC-Bakterien, die bei ca. 37 ¬įC am besten gedeihen. Durch eine Hitzebehandlung kann der Erreger abget√∂tet werden. Deshalb sch√ľtzt es vor m√∂glichen Infektionen, wenn Apfelsaft und Milch pasteurisiert getrunken und Gem√ľse und Fleisch ausreichend gegart werden (mindestens zwei Minuten bei √ľber 70 ¬įC). Auch eine gute K√ľchenhygiene kann vorbeugend wirken und st√ľtzt sich u. a. auf ‚Äď ein vorheriges H√§ndewaschen, ein gr√ľndliches Waschen von Obst und Gem√ľse, eine getrennte Lagerung und Vorbereitung von rohem Fleisch, ein sorgsames Reinigen von Arbeitsfl√§chen und ein regelm√§√üiges Auswechseln und Waschen (min. 60 ¬įC) der Lappen, die dazu verwendet werden.

Quellen einblenden

Zum Thema

BfR (29.11.2011): EHEC-Ausbruch 2011: Empfehlungen zum Umgang mit Sprossen

verfasst von am 26. Mai 2011 um 09:05

Was ist das?

DEBInet-Ern√§hrungsblog - √ľber uns

Unsere Autoren schreiben f√ľr Sie √ľber Aktuelles und Wissenswertes aus Ern√§hrungswissenschaft und Ern√§hrungsmedizin. Die redaktionell aufbereiteten Texte richten sich nicht nur an Experten, sondern an alle, die sich f√ľr das Thema "Ern√§hrung" interessieren.

Sie k√∂nnen sich die Beitr√§ge per Newsletter zuschicken lassen oder diese √ľber RSS-Feed oder Twitter abonnieren.

F√ľr die Schriftenreihe der Gesellschaft f√ľr Rehabilitation bei Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten e.V. (GRVS) wurden 222 unserer Blog-Artikel ausgew√§hlt. Das dabei entstandene Ern√§hrungs-Lesebuch ist 2017 im Pabst Science Publishers Verlag erschienen und steht Ihnen hier kostenlos zum Download zur Verf√ľgung

Der "DEBInet-Ernährungsblog"
ist ein Projekt der


© 2010-2020 Kluthe-Stiftung Ern√§hrung und Gesundheit

Ein Kommentar zu “EHEC-Ansteckung ‚Äď Ursachen, Beschwerden und Vorbeugung”

  1. realkontrol sagt:

    Die Suche nach der Herkunft des EHEC scheint bedrohliche Ausmasse anzunehmen und ein europaweites Problem zu werden. Vielleicht k√∂nnten auf biologische Kampfstoffe spezialisierte Fachleute des Milit√§rs in Europa bei der Suche helfen. Zumindest w√§re hier gen√ľgend Personal vorhanden, dass Kliniken und Labors f√ľr externe Ermittlungen nicht haben.

Kommentar abgeben