Initiative für Label-App

Autor/in: , Redaktion: Dr. Bertil Kluthe
© Kluthe-Stiftung Ernährung und Gesundheit

Donnerstag, 16. Mai 2013

Damit Verbraucher sich direkt beim Einkauf über die Aussagekraft von Labeln auf Lebensmittelverpackungen informieren und bewusste Konsumentscheidungen treffen können, unterstützt das Bundesministerium für Ernährung Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) die Entwicklung einer Label-App.

Die Zahl von Labeln, Gütezeichen und Siegeln auf Lebensmittelverpackungen hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Verbrauchern und sogar Experten fällt es zunehmend schwer, die Bedeutung jedes Symbols zu kennen. Seit 2000 hilft die Internetseite www.label-online.de bei der Orientierung in der Label-Vielfalt. Verbraucher finden hier konkrete Bewertungen zu Produkt-, Dienstleistungs- und Managementlabeln sowie unabhängige Hintergrundinformationen. Laut Aussage der VERBRAUCHER INITIATIVE e.V., die das Portal betreibt, ist label-online.de mit rund 450 Labeln und unternehmensbezogenen Management-Standards das größte Label-Portal Europas.

Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz unterstützt die Weiterentwicklung des Internetportals zu einer Label-App, damit Verbraucher sich auch direkt an der Ladentheke über besonders gekennzeichnete Produkte und die Bedeutung von Labeln und Siegeln informieren können. Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner erläutert die Ziele des Projekts: „Verbraucher müssen in die Lage versetzt werden, ihre Konsumentscheidungen selbstbestimmt zu treffen und an ihren eigenen Interessen auszurichten. Dafür brauchen sie Transparenz, Verständlichkeit und Vergleichbarkeit von Angeboten. Neben klaren gesetzlichen Vorgaben zur Verbraucherinformation bei Produkten und Dienstleistungen bieten aussagekräftige Gütesiegel und Label zusätzlich Orientierung – egal ob im Supermarkt oder im Internet. (…) Nicht jedes Label genügt den Ansprüchen einer verlässlichen Verbraucherinformation. Die Weiterentwicklung des Portals Label-online und die Entwicklung einer Label-App werden Verbraucher unterstützen, in der Label-Vielfalt den Überblick zu behalten.“

Während der 21-monatigen Laufzeit des Projekts wird die bestehende Datenbank um ca. 150 weitere Labels ergänzt und verbessert. Außerdem werden die Informationen zu allen Labeln in strukturierter und komprimierter Form als App für Smartphones und Tablet-PCs bereitgestellt.

verfasst von am 16. Mai 2013 um 05:31

Was ist das?

DEBInet-Ernährungsblog - über uns

Unsere Autoren schreiben für Sie über Aktuelles und Wissenswertes aus Ernährungswissenschaft und Ernährungsmedizin. Die redaktionell aufbereiteten Texte richten sich nicht nur an Experten, sondern an alle, die sich für das Thema "Ernährung" interessieren.

Sie können sich die Beiträge per Newsletter zuschicken lassen oder diese über RSS-Feed oder Twitter abonnieren.

Der "DEBInet-Ernährungsblog"
ist ein Projekt der


© 2010-2016 Kluthe-Stiftung Ernährung und Gesundheit

2 Kommentare zu “Initiative für Label-App”

  1. Hallo,
    ein Label-App wäre eine tolle Sache. Würde ich
    befürworten.

    VG
    Christine

  2. Hallo,

    eine prima Idee! Denn selbst wenn man die Kriterien schon hundert mal gelesen hat, weiß man esim Supermarkt meist doch nicht mehr so genau.

    Wenn es die App gibt, nehme ich sie sofort in meine Sammlung von Ernährungs-Apps auf apps-ernaehrung.de auf.

    Schöne Grüße,
    Corinna Dürr

Kommentar abgeben